Mitgliedschaft fifty-fifty und aktuelle Top 3 der besten Auftritte

Man muss sich nicht immer von RTL und einer unkomischen Dicken aus Mahrzahn oder dem grottenschlechten Mario Barth, der seine Witze im lokalen Kindergarten klaut, klar machen lassen, was Theater, Humor und Kabarett „wirklich“ ist.

Richtschnur sollten die kleinen und feinen lokalen Theater sein, die sich gegen die Industrie stellen und kleine Perlen auf die Bühne zaubern, Woche für Woche… wie eben das fifty-fifty in Erlangen…Sicherlich habe ich es Euch schon mal erzählt, Prinzessin und ich sind leidenschaftliche Theaterbesucher des fifty-fifty in Erlangen.
Es geht doch nichts über eine Kleinkunstbühne direkt vor der Tür, die Woche für Woche leidenschaftlich ein buntes Programm an witzigen und angesagten Stars auf die Bühne holt!

Und mit Stars meine ich nicht die Retorten-Kacke, die RTL und Pro7 als „Comedy“, über die wir alle schon in jungen Jahren nicht mehr lachen konnten, auf die „Bühne“ holt und als Beweis des Unterschichts-Live-Wahnsinns in übervolle Stadien pfercht – nein, ich meine die Künstler, die auch bei „nur“ fünfzig Anwesenden noch alles geben und eine geile und originelle Show bieten!

Größter Vorteil des fifty-fifty ist die Mitgliedschaft! Nicht nur, dass wir jederzeit eine Platzreservierung bekommen (ohne Aufpreis), nein, wir bekommen sogar für jede Karte auch noch Geld zurück! Und das für den geringen Förderbetrag! Unter uns gesagt: Mit all dem, was wir uns in letzter Zeit angesehen haben, haben wir den Mitgliedsbeitrag schon längst wieder raus geholt… und uns dabei auch noch köstlich amüsiert!

Wer jetzt schon „Blut geleckt“ hat und nicht das Glück hat, in Erlangen zu wohnen, kann ja mal in seiner Stadt googlen… Kleinkunstbühnen dieser Art verdienen es unterstützt zu werden und bieten Euch ein sensationelles Programm!

Ich bin ja immer fleißig am twittern, wer gerade für uns spielt.

Auch pflege ich auf Twitter immer eine Top 3 , die Ihr auf meinem LIFEcycle nachlesen könnt. Bisher war es ja bunt gemischt, Musik-Kabarett, Zauber- und Gedankenkunst sowie Geschichten aus dem Leben:

Die bisherige Top 3 des #fifty_fifty:1. Florian Schroeder (03/2013)2. Hannes Ringlstetter (09/2012)3. Alexander Hartmann (02/ 2013)— Steve Schutzbier (@aviationsteve) March 10, 2013

Aber nach letzten Wochenende gab es eine kleine Änderung, die leider der Mentalist nicht überlebt hat! Sicher, das war eine mehr als beeindruckende Show, aber Peter Vollmer hat sich auf den ersten Platz gespielt:

Die aktuelle Top 3 des #fifty_fifty:1. Peter Vollmer (03/2013),2. Florian Schroeder (03/2013)3. Hannes Ringlstetter (09/2012)So geil!!!— Steve Schutzbier (@aviationsteve) March 22, 2013


Damit habt Ihr zumindest schon mal eine „Richtschnur“, was im fifty-fifty aktuell geboten war – mit meiner exklusiven Empfehlung für Euch, ob es sich zu kucken lohnt!  Aber nie vergessen: Geschmäcker können ja auch mal unterschiedlich sein!

Also, werft mal einen Blick auf die Kleinkunstbühne Euerer Stadt – oder eben das fifty-fifty! Dann lachen wir das nächste Mal gemeinsam und amüsieren uns den Abend lang!!!!

10 Minuten Zeit, ein Fotograf, Photoshop – und Olymp

Wir stellen uns vor: da trägt man mal die gleiche Kombi wie die aktuelle Anzeigenkampagne von OLYMP – und ein Kollege, der dummerweise auch noch Bilder machen kann, merkt das sofort… das kommt dabei raus… Lange Rede, gar kein Sinn:
Mein Tick für OLYMP-Hemden ist ja weiträumig bekannt (wenn nicht, jetzt ist er es).
Ab und an erdreiste ich mich und kaufe die Zusammenstellung Hemd-Krawatte so, wie es die aktuelle Werbung empfiehlt.

Nun komme ich also eines Tages so ins Büro und mein Kollege, der sich gerade Hemd-technisch neu orientiert, bemerkt das.
Großer Vorteil: genau DIESER Kollege ist ein Künstler an der Kamera, sogar dem billigen iPhone-Rausch-Würfel.

Und so kam, was kommen musste… kurzes Shooting (wir hatten genau sieben Minuten, da ich in ein Meeting musste, und damit alle unter Druck setzte), ein bisschen Optimierung durch Christian und zum Schluss meine Photoshop-Kenntnisse, um den originalen Hintergrund und meinen Schatten entsprechend der Vorlage anzupassen.

Und somit das Endresultat, gegenüber dem finalen Shooting mit mir.
Und wenn man das ganze jetzt noch auf Facebook postet, kann meine neue Zweitkarriere echt losgehen!!!

Ich (am meisten) aber auch der Großteil meiner Kollegen freut sich jetzt schon auf die kommenden Werbeanzeigen von OLYMP für Sommer, Herbst und Winter… mal gucken, was wir da dann noch draus machen können…

Warum XING mich nervt und LinkedIn trotzdem nicht in Frage kommt…

XING fing mich an zu nerven, als sie sich den ebay-Manager geholt haben und der diese beschissene „Facebook-grüne“-Startseite mit den Aktivitäten meiner Kontakte einführte. Damals, ich hatte gerade die Kündigung des Premium-Pakets versäumt, beschloss ich, nichts mehr dafür zu bezahlen.
Mittlerweile bin ich kostenfreier werbungsignorierender XING-User, ein neuer Geschäftsführer ist auch da, das ganze ist fast an BURDA verkauft – und es verliert weiter Reiz für mich… obwohl es an sich ohne Alternative(n) ist…

Ja, was soll ich sagen?
Es war mal die Netzwerk-Plattform Nummero Eins meiner Wahl. Jeden Cent der Siebzig Euro Jahresgebühr wert.

Und dann kam der Topmanager, teuer eingekauft – und alles wurde GRÜN! Aktivitätenübersicht, Beta-Lab mit Spielereien, und und und.

Für mich verlor sich der Netzwerkgedanke. Die iOS-App wurde auch immer schlechter…

Ich verpasste im ersten Jahr meines „ich zahle hierfür nicht mehr“-Einstellungswahn die rechtzeitige Kündigung – doch seit Oktober letzten Jahres bin ich freies Mitglied, fleißig dabei, sinnlose Werbung zu ignorieren.

Und nun?
Klar, neben XING habe ich auch ein Profil auf LinkedIn. Und ja: ich stehe auf schlichte Seiten. Aber LinkedIn ist mir da schon zu einfach und gleichzeitig zu komplex gehalten. Und XING? Im Kotzgrün? Mit lauter Features, die ich gar nicht will (und jahrelang leider bezahlt habe)?

Immerhin versucht XING mich monatlich mit einer Mail als zahlenden Kunden (und Rabatten!) zurück zu holen.
Muss aber gestehen: Ich habe gar kein Interesse daran. Networking ja, gerne auch weiter und/oder wieder über XING. Aber nicht so, wie die Plattform aktuell ist.

Vor allem bleibt abzuwarten, was Burda aus seiner Neuübernahme machen will… oder ob der Laden einfach so weiter laufen wird, wie bisher…

Eine wirklich echte Alternative konnte ich bisher auch nicht entdecken – aber immerhin spare ich mit schon mal die sinnlose Jahresgebühr.

Wer Tipps für Alternativen hat (und jetzt kommt mir nicht mit Facebook!), bitte gerne als Kommentar!
Sonst dümpel ich erst mal weiter und bin gespannt, was aus XING „nebenbei“ die erste „Business-Single-Börse“ wird, die Deutschland gesehen hat. Kurz vor der Dienstreise Hotel und „Zeitrahmen“ angeben, passende Profile werden gemapt und passwortgeschützt dem User übermittelt…

Zukunftsmusik? Denkt an meine Worte, wenn es denn dann soweit ist…

Nerdige Zeiten – Sommer 2013!

Nie war es so schön, technisch begeistert zu sein.
Twitter, Google+ und ab und an sogar FaceBook machen die Erhältlichkeit und Verfügbarkeit von technischen Spielsachen super einfach!

Und in den nächsten Tagen und Wochen kommen geile neue Spielsachen auf die Welt zu…

Ja, da kommen geile Zeiten auf uns zu.
Die Möglichkeiten, tolles neues Spielzeug zu erhalten, sind gigantisch hoch.

Zum Einen ist da der neue iMac, der vielleicht irgendwann mal auch in Deutschland realistische und technisch fehlerfreie Lieferzeiten erreicht (ich kaufe ja keines der ersten „Revision 1“ Geräte mehr, da die ja nur zur Beta-Testung an Kunden zum vollen Preis verhökert werden).

Und dann hadere ich immer noch mit dem Kauf des Little Printers von Berg für das iPhone (ist mir aktuell nur einfach zu teuer).

Auch wäre ein 3D-Printer mal eine Anschaffung wert… wozu? Falsche Frage! Eher: warum nicht! (ein Sinn und Zweck wird ja eher durch das Produkt gefunden, nicht anders rum)

Aber am meisten kann ich es kaum noch erwarten, was Parrot bringt!
FlowerPower hört sich vielversprechend an, ich mag die Idee, dass Blumen jetzt über das iPhone mitteilen, an was es ihnen mangelt! Ist zwar nicht die erste dieser Lösungen auf dem Markt, aber ne nette Sache… aber auch hier gilt: erst mal den Preis abwarten.

Aber ich schweife ab, am meisten freue ich mich, ganz klar, auf die Spielsachen, die für meine Drone kommen! Das 3D-Model, der High-Performance-Akku (da bin ich auf den Preis gespannt, sonst gibt es einen von Drittanbietern!) und zu guter Letzt kommt ja noch die neue Director Mode-Software… Hach, das wird ein Sommer!

Alternativ bin ich ja immer noch am überlegen, ob man nicht auf Basis eines SenseFly’s ein Geschäftsmodell in Deutschland realisieren kann… aber das ist noch in den Kinderschuhen…

ABER: Und das dürfe am Nähesten sein, freue ich mich auf das neue SimCity!!!
Für PC ist es schon da und den Spezifikationen her sollte es auch auf meinem MacBook laufen… die Bilder sind ja der Hit, die haben da wohl echt ne Menge getan… Ist ja nicht so, dass ich bisher nicht jede Version gekauft, ausgepackt, 5 Minuten gespielt und zurück ins Regal gelegt habe (ohne JEMALS wieder was damit zu machen…), aaaaber: diesmal wird alles anders. Diesmal werde ich der große Städtesimulant…äh… Ihr wisst schon…

Na ja, ich muss meine Begeisterung noch etwas zurück halten – all die nerdigen Sachen sind entweder NOCH in der Mache oder mir aktuell einfach zu teuer. Meine Zeiten des Early Adaptors sind vorbei, daher bin ich nicht mehr der Erste, der die Sachen haben will. Hat aber auch den Vorteil, dass man nicht immer mit dem Hersteller unerwartete Fehler diskutieren muss… Egal.


Der Sommer wird nerdig! Ich freue mich drauf! Und das Wetter geht, wenn wir die nächste Woche geschafft haben, auch endlich in diese Richtung!

Und, wenn gar nichts mehr geht: die Flugsaison 2013 habe ich bereits letzten Monat erfolgreich eingeläutet… 2013, ich bin soweit!

SKYFALL, die DVD ist endlich angekommen

Von einem großen Elektrodiscounter war die Werbung und die unverschämt hohe Messlatte, was den Preis angeht – dank einem weltweit agierenden Internet-Verkaufsportal mit von mir gebuchten kostenfreien Versandservice für ein Jahr war die DVD dann gleich für wenig Geld bestellt…. und pünktlich zum Wochenende wurde sie auch geliefert: SKYFALL ist da! Der neue Bond nun für zu Hause!

Ich muss gestehen, ich habe mir nie viel aus James Bond gemacht.
Bis der Brosnan ihn das erste Mal spielte und Männer plötzlich erkannten, was Kleidung ausmachen kann.

Nun übernahm Craig seit mittlerweile drei Folgen – und ich muss sagen, er hat Bond nun immerhin irgendwo rund um das Jahr 2008 gespielt, was Frauenrollen und Gleichberechtigung auch im britischen Empire angeht. (Der Rest kommt sicherlich noch, wenn sich das Filmstudio einen weiteren Bond leisten kann… oder so…)

SKYFALL war einer der ersten Bonds (ich überlege gerade, ob es sogar MEIN ERSTER Bond war), den ich im Kino gesehen habe. Um genau zu sein, ist es der zweite – der erste war diese BMW-Dauerwerbesendung mit dem unsagbar langweiligen Z8… aber dafür hat mir ein BMW-Dreier-Käufer die Karte dafür bezahlt, die mir BMW kostenlos zukommen lies… (nochmals Danke! und Hahahahaha!)
Egal, also, SKYFALL war der erste Bond, den ich selbstzahlend im Kino sah.

Und, um es kurz zu machen: meiner Meinung nach ist es der beste Bond (bisher).
Daher freut es mich, dass amazon es pünktlich zum Wochenende mit der DVD-Auslieferung geschafft hat – und mal wieder den Saturn und MediaMarkt preislich unterbietet!

Sehr zum Leidwesen meiner Prinzessin war dann gestern Abend auch SKYFALL-Zeit (nicht, dass man es meinem Twitter-Account nicht auch angemerkt hätte, sehr zu meiner Freude war ich aber nicht der Einzige, der mit der DVD vor der Kiste hockte!).

Was mich, neben dem genialen Kleidungsstil in dem Bond fasziniert, ist die Tatsache, dass es mal nicht der alte Klassiker des geisteskranken (Moment, weiterlesen!) Weltherrschers ist, der mit nuklearer, chemischer oder psychischer (oder alles zusammen, idealerweise im weltweiten Leitungswasser) versucht, das Universum zu zerstören, um es auf die Russen/Amerikaner/Alle zu schieben – während er aus ominöser Quelle/von den Banken/der Börse/dem noch böseren aber unbekannten Bösewicht Milliarden Dollar sowie ein Privatflugzeug, eine Armee und viele weitere Sonderboni (tja, liebe Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzende sowie „Herr Comme“, Neid?) kostenfrei und doch zum Scheitern verurteilt zur Verfügung gestellt bekommt…

Schön ist auch, dass der Zynismus der Antworten sich seit Connery über Moore bis Brosnan und jetzt Craig kontinuierlich („Bond, warum kommen Sie jetzt erst? – „Ich habe mich mal wieder auf zu dünnem Eis bewegt…“ – Ihr wisst schon…) weiter entwickelt hat und jetzt in passenden Dosen an der richtigen Stelle ausgespielt werden.

(Ab hier sollte jede(r), die/der den Film NOCH NICHT gesehen hat und das Ende NICHT wissen will, aufhören zu lesen!!!! Meine Empfehlung: Kaufen, Kucken, Genießen!)

Schade nur, dass M tragisch von uns geht und somit wieder durch einen Mann ersetzt wird. Aber dafür ist ja auch wieder eine Moneypenny neu mit dabei („Also, auf gute Zusammenarbeit…“)…
Ich bin schon mal schwer gespannt, wie es im nächsten Teil, der hoffentlich nicht wieder erst in knapp fünf Jahren und nach etlichen Filmstudiopleiten auf den Markt kommt, weiter geht…

Mein Tipp:
Wer ihn nicht im Kino gesehen hat, möge sich die DVD für einen Samstag Abend, an dem idealweise Raab uns wieder alle nerven möchte, genau zu dieser Sendezeit, „antun“. Es gibt nichts (na ja, WENIG!) Besseres!

Sollte der Raab mal nicht nerven: trotzdem Abends (werbefrei) von DVD genießen!
SKYFALL ist es echt wert!

Viel Spaß beim Kucken!!!
Ich freue mich auf Euere Kommentare hierzu in meiner Timeline…

(PS: Wer den Film bei MediaMarkt für 12,99 Euro aus dem Regal zieht und einen freundlichen Mitarbeiter auf amazon lenkt, kann ihn auch für 9,90 Euro mitnehmen.)