Ein kleiner Ausblick auf 2021 und die Themen und Dinge, die ich so plane und vorhabe…

Das war es mit 2020. Und fast schon mit dem ersten Monat des Jahres 2021. Ich hoffe, auch wenn man mittlerweile kein „Gutes Neues!“ mehr wünscht, dass ihr gut gestartet seit, der Januar, trotz aller neuen Maßnahmen ein so weit erfolgreicher Monat für euch war und ihr immer noch gesund und mit ausreichend FFP2 oder KN95 Masken bewaffnet – und am wichtigsten: mit AUSREICHEND ABSTAND! – seid. Und weil ich trotz allem mit Langeweile nicht umgehen kann, ein kleiner Einblick, was bei mir für 2021 auf dem Plan steht – und was euch auch betreffen wird, als treue Leser und Hörer!

Themenvorschau 2021 für Blog und PodCast / Bild-Quelle: Christian Zwiener
Themenvorschau 2021 für Blog und PodCast / Bild-Quelle: Christian Zwiener

Die größte Baustelle in 2021 wird der Blog: Ich nehme den aus der Hand von WordPress und verlagere ihn zu einem „Drittanbieter“-Hoster, der ebenfalls interessante WordPress-Pakete anbietet. Da ich mir hier mit Rabatt und Freimonaten einen Dreijahresvertrag gesichert habe und bei WordPress bereits sowohl die Domain als auch das Paket gekündigt ist, geht es für mich ab der Sommerzeit rund. Bei besagtem Hoster – später dann mehr Informationen und auch Namen und Preise, wer will, auch gerne zum Nachbauen – halte ich mir unter zweiter Domain bereits einen Test-WordPress-Aufbau, um neue Versionen und damit einhergehende Funktionen zu testen, ohne einen zukünftigen Auftritt durch zu schnelle Updates zu zerschießen. Ja, ja, vorbei die Zeit, wo automattic, also die Firma hinter WordPress, sich liebevoll und mit dem nötigen Einsatz, um meinen Auftritt kümmert. Wenn alles klappt, kriegt der Blog ein neues Design – aber immer noch als Blog! Ich habe mich nur entschlossen, eines der WP-eigenen Themes zu verwenden. Allerdings nicht das 2021, da hier nur eine Seite gestellt wird und der Anwender nun mit Gutenberg sein Layout selbst zusammen schrauben will. System und Idee verstanden, aber aktuell, da ich den Blog sowie den PodCast als Freizeit betreibe, ist mir das zu viel Aufwand. Erst recht, da es das erste Theme dieser Idee direkt von WordPress ist. Aber mal sehen, wie viel Kunden es von elementor absaugt…

Die zweite Baustelle ist für mich, wenn es denn noch klappt, eine teilweise Wiederholung: hatte ich doch im Jahr 2013 in Egelsbach (EDFE) bereits mit meiner Nachtflugausbildung begonnen – konnte diese aber, aus diversen Gründen und dem Wegzug aus Hessen, nicht mehr fertigstellen. In Franken war Herzi (EDQH) eine tolle Base – aber nicht für Nachtflug… oder besser gesagt: nicht ohne Komplikationen und zweiten Mann oder eben ab nach teuer-Nürnberg Airport (EDDN). Das soll nun aber dieses Jahr erneut in Angriff und auch finalisiert werden. Ein kleiner Sicherheitsgewinn für mich und meine Lizenz, ein großer Know-how-Schritt für mein fliegerisches Know-how. Und wenn in 2022 die Zeit, das Geld und auch sonst alles klappt, lege ich noch eine IFR-Ausbildung obendrauf. Blue Skies, dann überall.

Für den PodCast habe ich mir vorgenommen, mehr Interview-Gäste und somit neue und spannende Themen für euch zu besorgen. Also wenn Du ein spannendes Thema oder einen spannenden Gast für mich hast, stell doch mal einen Kontakt für ein Vorgespräch her und dann sehen wir, wo es uns hintreibt.
Auch in unserem Dreier-PodCast „Die drei Super-S“ wird es wieder drei bis vier Episoden im Jahr 2021 gehen – wie immer zu einem munteren Laune-Agro-Mix an Themen.
Damit verbunden hoffe ich, dass meine nun mittlerweile seit einem Jahr in Betrieb genommene neue Software bald das Licht der Version 5 erblickt oder ich mich noch in den Beta-Test „schummeln“ kann. Ich stehe einfach voll auf das Konzept – nicht erst seit Version 4, aber damit habe ich das erste Mal die Zeit gefunden, mich konsequent einzuarbeiten. Vielleicht mache ich ja auch noch einen PodCast zu meiner Software und kann so den einen oder die andere unter euch auf für Ultraschall begeistern.

Auf jeden Fall möchte ich das Interview mit meinem ehemaligen Kollegen zum Thema Schienenverkehr im Ausland bringen, auch ein zweites Thema, wenn er Lust hat und dann noch mit Ute, da hatten Sven und ich – nein, es war Sven alleine – ein interessantes Thema ausgeheckt. An sich wollte ich auch mit einem ehemaligen Kollegen aus der Luftfahrt einen PodCast über Fliegen, Funken und good airmanship machen, allerdings scheiterte das Projekt an den typischen Einsteigerhürden, aber wir denken gerade über weitere Dinge nach, mit denen wir euch zu zweit erfreuen können.

Da ich immer mal wieder die Anwandlung habe, HR-Themen aufzugreifen, habe ich diesmal ein spannendes: Mobbing. Sozusagen am eigenen Leib, aus einer der wohl erzkonservativsten Branche, die Deutschland weltweit bekannt gemacht und immer noch bekannt hält – auch wenn die Welt über den Golf 8 nicht genug lachen kann und es sich eher bei einem semiprofessionellen Tier1 abgespielt hat. Dank, kleiner Tipp schon mal vorab, einem detaillierten Mobbingtagebuch, das ich parallel zu meinem „normalen“ mitgeschrieben habe, kann ich Protagonisten, Rollen, Vorgehensweisen und Quotenfrauen benennen, als wäre es vor einer Minute live hier im Blog oder PodCast passiert. Auch gebe ich gerne ein paar Tipps weiter, wie man mit diesem Thema umgeht – auch wenn es eher eine Mischung aus Bossing und Straining war, die einen bore-out verhinderten und nicht klassisches Mobbing. Aber ich glaube das Umfeld, die langsam und noch nicht mal im Nachgang, sondern aufgrund der Dummheit und fehlenden Kompetenz einiger Mitwirkender in ihren Rollen im Firmengefüge machen es trotzdem sehr interessant. Und vielleicht ist für euch auch das eine oder andere dabei, wie man damit umgeht. Und ja: für mich war es ein Happy End! Das Lachen beim Verlassen des Mobbingsumpfs während ein Super-Anwalt schon am Arbeiten war, musste man sich zwar auf Anraten des Super-Anwalts verkneifen, jedoch war es kein billig erkaufter Zug der anderen Seite. Tja, Betriebsblindheit.

Privat wird es spannend, wenn für unseren Nachwuchs in diesem Jahr schon die erste Kerze brennt. Mittlerweile haben wir unser Glück des gesunden Kindes abgelegt und das erste Fieber als auch eine heftige Entzündung an einer Schwachstelle des kleinen Körpers überstanden. Wenn ich meine Frau noch überzeugen kann, kommt nicht nur ein kurzer Rück- und Ausblick für euch werdende oder in den verrückten Zeiten gerade gewordenen Eltern, sondern auch noch ein ganzer Block, in dem wir den Weg über die Schwangerschaft hin zu der Geburt über die Monate danach ungeschminkt kundtun wollen. Drückt mir hier mal die Daumen!

Und sonst kommen sicherlich noch viele Themen, über die es sich aus meiner Sicht lohnen wird, sich aufzuregen oder sie von einer anderen, also meiner Perspektive zu beleuchten.

Es mag jetzt, nachdem ich nur ein paar Pläne und Ideen auf den Tisch gelegt habe, ein wenig vermessen klingen, wenn ich auch für 2022 hiermit feierlich anmelde, dass das von mir neu geschaffene Kurzformat „Blitzlicht“ aufgrund Geburt, Job, KiTa-Suche und Kind weiterhin mein Hauptformat bleiben wird – da mir schlichtweg die Zeit fehlen wird… und eine Scheidung deshalb riskieren, ist es nun mal nicht wert!

Ich hoffe, dass ich euch ein wenig neugierig und „lüstern“ auf Themen und (mögliche) Interviews als auch Ankündigungen und Pläne machen konnte. Und vor allem: das auch was für euch dabei ist, sonst spreche ich ja nur mit mir selbst. Ist nicht das schlimmste, ich brauche einen intelligenten Gesprächspartner, aber zielführend ist es auf Dauer eben auch nicht.

Ach – und „Superwahljahr“ steht uns auch bevor, mit Überwindung der Frauenquote an höchster Stelle und vielen alten grauen Männern, die schon zu lange Politik machen, als zwischen Fahrdienst, Luxusentlohnung und totaler Abschottung noch verstehen würden, was wir alle von einem neuen Kanzler und seinem durch illegale Überhangmandate weiter aufgeblähten Bundestag erwarten. Oder warum das Experiment „Grün“ mit jugendlichem Wahnsinn auch nicht klappen wird. Und, ja, Corona ist ja auch noch… Deutschland, einzig digitales Albtraumland… nein, die Themen werden mir nicht ausgehen!

Ich freue mich auf ein spannendes Jahr mit euch, macht weiter mit euren Kommentaren und Nachrichten an mich, kritisch, aggressiv oder zustimmend, davon lebt ein Blog und auch mein PodCast. Alles getreu meiner Domain: ich bin doch nicht hier um beliebt zu sein!

Na denn – los gehts!!! #2021


PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.