+++BLITZLICHT+++ +Neues Format+ +++Clubhouse in geil und auch auf Android? Stellt Euch bei DIVE an! +++

Ich hatte Euch mitgeteilt, dass ich mich in meiner Babypause befinde und daher aktuell keinen Rhythmus für neue Blogs und PodCasts, mit gewohnter Verlässlichkeit, benennen oder auch nur annähernd halten kann. Und so kam mir die Idee für das +++BLITZLICHT+++: Ein PodCast ohne Schnörkel, schnell auf den Punkt und in wenigen Minuten mit allen Informationen, die ihr braucht. Und hier kommt das nächste +++BLITZLICHT+++: Clubhouse in geil? Und vor allem mit einer Android-App? Dann nix wie auf die Warteliste bei DIVE! Es ist die Wartezeit echt wert!

Die ganze Welt starrt und hyped eine neue App namens Clubhouse – wirklich? Die ganze Welt? Nein! 80 % der weltweiten Handynutzer sind aktuell noch ausgeschlossen, da es Clubhouse noch nicht geschafft hat, mit Android um die Ecke zu kommen. Sind existente Bibliotheken und Module auf Apple doch zu einfach im Recycling, als selbst was auf die Beine zu stellen… wahrscheinlich…!

Also: Wenn Du nicht gerade im Winterschlaf verweilst oder modernen Medien abgeschworen hast, ist der plötzliche Hype um eine App namens „Clubhouse“ Dir sicherlich in dem einen oder anderen Medium untergekommen. Eventuell war der Hype für Dich schnell vorbei, wenn Du nur Android oder ältere Apple-Geräte besitzt: die App, die als Beta und nur auf Einladung funktioniert, braucht ausschließlich Apple Geräte mit fast aktuellem iOS als Mindestanforderung.

Also, Marketing-technisch alles richtig gemacht: Der Hype ist da, künstliche Verknappung im Zugang, die in erster Linie dafür dient, dass der Service nicht ständig wegen Überlastung ausfällt… aber auch hier: Den Hype weiter befeuernd eingesetzt. Und, vor allem in den USA, schlagen Promis aller Art auf, vor allem aus der modernen Musik-Szene, so kann man allabendlich die Stunden online im „Club“ verbringen. Natürlich kommt auch mal Elon Musk um die Ecke und treibt wieder einen Aktienkurs einer Währung oder einer Firma nach oben – kurz gesagt: Es ist für alle was dabei.

Aber auch die Kritik will nicht enden: Wer sich weigert, sein Telefonbuch hochzuladen (was übrigens bei fast JEDER Aktion, die im Club ausgelöst wird, erneut hochgeladen wird! Vergesst DSGVO-Konformität, also erst recht nichts für Firmenhandys!!!) kann mit der App an sich nichts anfangen. Du bist zwar voll dabei – kannst aber zum Beispiel keine (der auf max. zwei) limitierten Einladungen in den Freundeskreis schicken und auch sonst gibt es Einschränkungen mit personalisierten „Anwendungen“ innerhalb der App.

Und, falls ich es noch nicht erwähnt habe: DSGVO-konform ist Clubhouse, nicht nur wegen des Telefonbuchdauerupload, auf jeden Fall nicht, es gibt in Deutschland schon erste Anzeigen gegen den Betreiber.

Und: Auch das habe ich bisher nur am Rande erwähnt: Android-User sind DSGVO-konform ausgesperrt, da es keine App für das weltweit meist eingesetzte Handy-Betriebssystem gibt!

Aber, auch da kann uns, wenn auch wieder nur gegen Einladung, geholfen werden: DIVE! Quasi Clubhouse, nur in geil, aktuell noch mit kleiner Community und den beiden Gründern, die immer mal wieder Räume aufmachen, um Funktionen oder die neue Sound-Engine mit wer-auch-immer-da-ist testen. Eine kleine Familie eben.

Klar, das Konstrukt ist keine Neuerfindung. Aber, hatte ich die Android-App schon erwähnt. Und auch die iOS? Und auch, dass die Entwickler die Sound-Engine komplett selbst programmieren? Und auch immer mal wieder gerne auftauchen?

Auch wurde ich bei der Anmeldung OPTIONAL nach Twitter und, war es Instagram, was ich eh nicht habe, gefragt… kein Wort zu meinem Adressbuch. Keine Repressalien, weil ich das verweigert hätte.

Und es hat bei DIVE eben auch eine Android-App… also, alles richtig gemacht!

Nun denn, macht Euch mal auf die Suche nach einer Einladung – ich habe, aus dem Kopf, nur noch eine übrig… ODER: stellt Euch in die Warteliste. Je früher, desto schneller! Ich musste irgendwie nur so knapp drei Tage warten, schon war ich drin!
Aktuell ist es noch eine kleine Familie – und Promis tummeln sich auch auf DIVE! Und die Chance, zack, auf der Bühne zu stehen, sind auch viel leichter zu bekommen, als bei dem Promi-Durchgereiche auf Clubhouse. Ich hoffe doch mal schwer, dass ich euch jetzt ein wenig neugierig auf DIVE gemacht habe – es gäbe noch so viel mehr zu berichten, aber es ist Audio, das muss man – Wortwitz! – gesehen haben!

Aber: die Entwickler arbeiten hart. Aktuell gibt es auf Android und iOS (unterschiedliche) Probleme, die noch ausgebessert werden und dann mit der neuen Soundengine und verbesserten Moderationstools die „Warteliste“ in einigen Wochen abschaffen werden.

Na, ich hoffe, wir hören uns dann mal zu einem Thema  und tauchen ab auf DIVE!

Reden wir mal Klartext:

+++ + +++: Eigenprogrammierung, eigene mittlerweile echt richtig gute Audio-Engine, Entwickler, Angle Investor und viele PodCaster, Medienmacher und Journalisten treffen sich hier. Promi-Stelldichein noch ausstehend, aber dafür viel mit Substanz. Aktuell noch kleine „Clique“, aber dafür schneit auch immer mal der Gründe und Entwickler rein. iOS, und viel wichtiger, auch eine Android-App. Aktuell in Arbeit: verbesserte Moderationswerkzeuge und die Abschaffung der Warteliste.

+++ – +++: Auch hier: Einladungszwang. ABER: alternativ auch über Warteschlange (aber nicht mehr lange!). In einigen Dingen noch im Reifeprozess dafür kann man sich mit Gründer und Entwicklern in offenen Räumen über Feature-Requests und aktuellen Bugs live austauschen. Noch familiär, zugleich auch ein Vorteil, da es kein 24/7-Programm gibt und auch die Auswahl abends meistens nur einen Raum zu einem Thema bietet. Und, wie auch Clubhouse: hohes Suchtpotential: das war es mit Freizeit und Schlaf!


PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google | amazon |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.