Archiv der Kategorie: AprilFool

Ab morgen ist der Blog hier nicht mehr meiner!!!

Ich dachte immer, dass entweder der Leserschwund, Boykottaufrufe oder Abmahnungen mit Unterlassung mich aus dem Blogger-Business werfen. Dass ich allerdings, rein zufällig, eine Spam-Mail mit Absender Microsoft mal öffne und feststelle, dass man an meiner Domain interessiert ist, hätte ich nie gedacht.

Aber, es kommt, wie es kommen soll – und Microsoft hat intensives Interesse daran, meine Domain für eine neue Werbeserie „Internet Exploder“ (in den USA unglaublich erfolgreich, kuckt Euch die Videos auf YouTube an, wunderbar selbstironisch gemacht und absolut lustig!) zu kaufen, um diese dann in Deutschland anbieten zu können.

Somit nehme ich meine schlappen 275.000 Euro für die Aufgabe der Domain zum 02.04.2016 (kein Neid, wenn die Steuer damit fertig ist, bleibt mir nicht mal mehr die Hälfte!) und trete ohne spätere Rechte die Adresse und somit auch den Blog ab.

 

Danke für all die jahrelange Treue! Auf bald, mir wird schon wieder was einfallen, was dann Apple kaufen will!

Ich wurde entdeckt! Aber der Schritt zum Radio ist nur der erste kleine Schritt!!!!

Da schreibt man sich Tag für Tag die Finger wund. Ein Tweet folgt dem nächsten, Mittags die flapsigen Sprüche beim Essen mit Kollegen. Alles sinnlos verhalt und vergangen. Kaum ReTweets, wenige Favs – und von den Kollegen immer der Vorworf, all das wäre nicht von mir, sondern nur abgekuckt. Doch damit ist jetzt Schluss! Endlich hat jemand mein kreatives und vorlautes Potential entdeckt…

Gut, jetzt wo „Wetten dass…?“ endlich den Weg in die ewigen Jagdgründe gegangen ist, Thomas Gottschalk auch nicht mehr doof für Haribos, die er sofort wieder ausspuckt, wirbt, ist es ja eigentlich relativ leicht. Gesangstechnisch muss man an Bohlen und der Fischer vorbei, moderationstechnisch nur noch an Lanz und Kerner vorbei… da war Moderation einfach leichter als Gesang – wobei ich keine Wahl hatte, da ich im wahrsten Sinne des Wortes entdeckt wurde!

Jawohl! ENTDECKT! Einfach so. Ein kleiner Tweet, ein unscheinbarer Fav – und es ging seinen Lauf!

Lange Rede, kurzer Sinn: Ab sofort ist auch die Radiolandschaft vor mir nicht mehr sicher. Ich kann Euch noch nicht alle Details dazu geben, aber die Show wird Euch abends sicherlich das eine oder andere Mal von sinnlosen Wiederholungen auf Pro7 oder im Voting bei manch einer eigentlich schon längst abzusetzenden Casting-Show abhalten! Versprochen!
Es wird eine spritzig-sarkastische Runde mit Telefon- und Twitter-Live-Schaltung. Und ich muss mich wohl wieder mit Facebook anfreunden. Wobei wir hier noch in Diskussion sind, ob das nicht die Technik für mich im Hintergrund machen wird. Fakt ist – das wird lustig, das wird neu, das wird ungewohnt und es wird direkt. Eben so wie ich bin! Und wie man mich eben nicht unbedingt leiden mag. Aber nachdem Domian bald nicht mehr da ist, wird es eben Zeit, hier gleich mal für frischen Wind zu sorgen – und bei dem Angebot und dem Umfang konnte ich einfach nicht nein sagen!

Aber – lasst Euch überraschen – die ersten Werbebanner werden in Südhessen, Nordbayern und Rheinland-Pfalz innerhalb der nächsten zehn Tage auftauchen, die ersten Fotoshootings und alles weitere ist schon soweit unter Dach und Fach!

Ich bin gespannt. Auf jeden Fall wird es nicht so lasch, wie Gottschalk bei Bayern 3 angefangen und aufgehört hat – ich denke mir meine Sprüche weiter selber aus! Versprochen! Na dann – bald wird man mich also auch noch hören…

Und ja – neben dem privaten wo es nun los geht, hat sich auch ein Stasi-GEZ-Steuer-Verschwende-Sender für mich interessiert. Aber als ich deren Angebot gehört habe, bin ich lachend zur Tür raus… sorry, Hessischer Rundfunk…!

 

Mein neuer Job – und ein Umzug nach Hamburg

UPDATE 20:00 UHR LCL: Ok, ok, Ihr habt mich alle durchschaut… war aber auch zu schön und zu einfach, ich sehe es ein. Daher: Ich gebe es zu… unten stehender Text ENTSPRICHT NICHT DER WAHRHEIT!
DAHER: Einfach „Google“ durch „FaceBook“ ersetzen – und schon stimmt es!!!!

Time to say goodbye: ab und an kommen auf einen einfach Angebote zu, die kann man nicht ablehnen. So ging es mir, als Google plötzlich an meine Türe klopfte. Zähe und an verschiedenen Orten stattfindende Verhandlungen zurrten meinen neuen Job fest, für den ich, während Ihr diese Zeilen lest, bereits mit den Umzugslastwagen nach Hamburg unterwegs bin… Ende der Woche ist meine Zeit in Hessen dann wohl auch zu Ende.

Es begann mit einem Google+-Post. Dann folgte ein Telefonat. Dann wieder eins, auf englisch. Es kam am Airport in Frankfurt zu einem ersten Treffen. Ich flog für ein Wochenende nach Hamburg. Dann sollte ein Treffen in Dubai, welches mich zwang, auf einen späteren Flug umzubuchen, stattfinden, welches kurzerhand in eine VideoConf umgewandelt wurde. Und kaum war ich hier, ein Gespräch in Langen – und schon war der Vertrag perfekt.

Ich starte ab nächster Woche bei Google in Hamburg durch. Mein Job, der dann künftig meine Nutzung von Twitter sehr einschränken wird, wird sein, dass ich das G+-Netzwerk in Deutschland pushen soll. Bedeutet im klaren, dass ich das mache, was ich bisher auch auf Twitter gemacht habe: ein Netzwerk mit Nachrichten fluten um damit bestehende Members und deren Frequenz der Nutzung nach oben zu treiben – und durch interessante neue Themen schnell neue Mitglieder zu finden.

Ich für meinen Teil freue mich auf die neue Herausforderung – auch wenn es mir künftig die Zeit rauben wird, weiter in der bestehenden Intensität auf Twitter aktiv zu sein. Aber – ich gebe halt auch erst dann Ruhe, wenn ich Euch alle auf G+ gebracht habe…

Wir lesen uns, Ihr Lieben!

Versprochen!