Blog-Archive

#auswärtsschnitzelAMS – so war es!

Es war endlich mal wieder so weit, das zweite Halbjahr ist ja nun schon fast rum, also: Ab zum #auswärtsschnitzel, diesmal nach Amsterdam. Im Unterschied zu Riga war die Vorbereitung für eine Schnitzelkneipe (wir hatten zwei zur engeren Auswahl) schnell erledigt. Also: rein in den Flieger, ab nach Schiphol und ab in unser Sechs-Mann-Zelt… also, fast so was in der Art…

Twitterschnitzel-Selfie, diesmal: am der Nordsee...

Twitterschnitzel-Selfie, diesmal: am der Nordsee… Auf dem Bild fehlt: der @Offenbeller, Juliane und Alex sowie Holgi!

 

Doch vorher galt es, Freitag Abend, knapp 21 Uhr, die letzten drei Mann von EHAM (Amsterdam Schiphol) zum Center Parcs Zandvoord zu schaffen (was auch für drei mal entspannt knapp 80€ kostet, der Zug hingegen 12 und auch nicht länger unterwegs ist!). Der Center Parc besticht… nun… durch seine Tierfreundlichkeit (viele Hunde) und wohl dem Erholungswert für Familien (halb NRW scheint hier Dauergast zu sein). Für eine irre Online-Clique war das dezent abgewohnte und doch länger überfällig renovierungsbedürftige Häuschen eher… ein bisschen zu abgewoht, eng und auch ein wenig überfällig, was eine Renovierung angeht. Erst recht, wenn man weiß, was wir hier für ein verlängertes Wochenende bezahlt haben…

Allerdings: ein mal quer durchs Gelände – und schon steht man am Strand… was auch nötig war, um zum Frühstück zu kommen!
Und so erschließt sich einer der Vorteile der Anlage, auch wenn man „nur“ mit seiner Twitter-Schnitzel-Familie angereist kam – toller und direkter Strandzugang.

Um die Ecke findet sich die Endstation der Bahn, mit der man in knapp 30 Minuten bis an die Amsterdam Centraal kommt (ich bilde mir ein, OHNE Umsteigen) und in ein bisschen mehr und einer Zwischenstation direkt zurück an den Schiphol. Zahlbar in Bar oder Karte (Kredit, maestro) – praktisch und schnell. Kleiner Hinweis für „Erstnutzer“: Die „Pappkarten“ sprechen RDIF und müssen an den Säulen beim Zu- und Entsteigen ein- bzw. ausgestochen werden.

Und wenn man schon man am Bahnhof ist, sollte man Amsterdam aus der einzigen Perspektive betrachten, die einem die Stadt zu Füße legt: vom Wasser aus. Tipp: ab in ein kleines Boot, damit sind auch die kleinen Zu- und Ausfahrten locker zu passieren!

Boottour - die einzig wahre Tour...

Boottour – die einzig wahre Tour…


Und danach: der klassische Fußmarsch durch die Stadt – und mit jedem Schritt näher ran an das eigentliche Ding des Kommens: das #auswärtsschnitzelAMS. Die Kneipe war nach einem Gewaltmarsch von ein paar Kilometern und einigen Boxenstopps dann doch erreicht und wir alle schon erwartet… die Schnitzel waren schnell bestellt und inklusive Nachtisch schnell gekillt, lang dem ganzen auch ein bisschen der Zeitdruck der „letzten Bahn um 22 Uhr“ zurück in unsere Behausung zu Grunde…

Die Vorspeise, die durch den Fußmarsch verdaut werden musste... #Burger

Die Vorspeise, die durch den Fußmarsch verdaut werden musste… #Burger

Dank dem Feiertag war da auch noch ein ruhiger Tag im Parc fällig. Klar, was macht man schöneres, als den Kiddies zu zeigen, wie genau die Rutschen vor Ort benutzt werden sollen. Somit haben wir den Bademeistern auch einen spannenden Tag beschert, wenn auch das Wasser nachfüllen wohl eine etwas längere Aktion am Abend bedeutet hat… aber hey, so ist das Leben.

Twitterschnitzel in Amsterdam - hier die Schweine-Variante...

Twitterschnitzel in Amsterdam – hier die Schweine-Variante…

Die Wahl für 2017 ist mitterweile auch abgeschlossen: Im ersten Halbjahr geht es nach Stuttgart, wo wir dem #SchnitzelS mal zeigen werden, wie das mit dem #auswärtsschnitzelSTR so läuft – und im zweiten Halbjahr werden wir einen deutsch-französischem Agentenaustausch bemühen müssen, wenn es nach vollbrachter Tat in Straßburg wieder an den nach Hause Weg geht… also: wer noch will, die Details gibt es im Netz, einfach mal durch die Timeline blättern!!! Wir sehen uns!

Das komplette Team vom #auswärtsschnitzel - danke Euch, schön war's (wie immer!) und auf bald!!!

Das komplette Team vom #auswärtsschnitzel – danke Euch, schön war’s (wie immer!) und auf bald!!!

 

 

Es ist April – und somit endlich wieder Zeit für ein #AuswärtsSchnitzel!

Zwei Mal im Jahr trift sich ein Haufen und jettet um die Welt, um sich für ein Wochenende auf ein Schnitzel in einer fremden Stadt zu treffen. Der Rhymthus hierbei ist einfach: Erste Jahreshälfte im Inland (ja, ganz Deutschland), zweite Jahreshälfte im Ausland (dieses Jahr kommt im Oktober noch Amsterdam). Große Gemeinsamkeit: Lust, neue Leute, neue Locations und neue Städte kennen zu lernen, Spaß zu haben, es allen auf Twitter mitzuteilen – und eben ein Schnitzel zu essen.

TwitterSchnitzelHungrige (unvollständig)

TwitterSchnitzelHungrige (unvollständig)

So geschehen dieses Wochenende. Die Abstimmung des letzten Jahres hat klar Bamberg als den Sieger für die Deutschlandreise ausgeworfen. Also: nichts wie hin, in das fränkische Bierparadies. Aber… es ist unfassbar, dass (Tageskarten ausgenommen!) es – und somit war es in der langen Tradition des Auswärtsschnitzels auch das erste Mal – nicht möglich war, ein „echtes“ (Kalbs-) Wiener Schnitzel zu bekommen.

#AuswärtsSchnitzelZCO

#AuswärtsSchnitzelZCO

Doch das trübte die Laune, auch neben dem Mistwetter des gestrigen Samstags (zumindest bis knapp nach 14 Uhr) nur bedingt, und so fielen eine Horde Twitter-Schnitzel-Hungrige vor Ort in den Klosterbräu ein. Die Bestellung war relativ einfach – sind wir doch alle gekommen, wegen einem Zweck: Schnitzel.

Twitter Schnitzel? Twitter Schnitzel!

Twitter Schnitzel? Twitter Schnitzel!

Und, trotz all der lustigen Gespräche und der vertiefenden Diskussionen über Technik, Recht und schlimmeres: kein Teller blieb voll und auch die ersten Diskussionen über Amsterdam, Anreise und Unterkunft gingen los.

Twitter-Schnitzel: vorbei

Twitter-Schnitzel: vorbei

Damit ging dann auch gegen 23 Uhr gestern Abend die Schnitzelei vorbei. Und die Rückwege nach Erlangen, Nürnberg und in die Hotels vor Ort wurden angetreten. Ein lustiger Abend mit einem letzten Spaziergang durch die malerische Altstadt von Bamberg rundete das Auswärtsschnitzel Bamberg ab.

Mal alle AuswärtsSchnitzler auf einem Bild!

Mal alle AuswärtsSchnitzler auf einem Bild! (Nur Heiko nicht, der ist hinter meinem Kopf…)

Wir sehen uns dann in Amsterdam wieder!

 

Wer nun Interesse hat, hier die Infos für AMS (Goole Plus von Vorteil)! Also: Anmelden, mitmachen, mitkommen, mitessen!