Feedback an Panasonic zur Kundenhotline

Da will man neben der Digitalfotografie auch mal Bewegtbild entdecken – und kauft auf Empfehlung ein Gerät von Panasonic, welches fast genau zwei Monate nach dem Kauf, trotz Pflege und Originalzubehör, kommentarlos über Nacht den Geist aufgibt.

Also, Hotline, kann so schwer ja nicht sein… Tja, bei Panasonic schon, die wollen einen nämlich nicht als Kunden!
Meine Beschwerdemail hier zum Nachlesen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Empfehlung eines Freundes besorgte ich mir zum Einstieg in die handliche HD-Filmerei die neue HCV-110EG-K über Amazon.
Knapp zwei Monate auf den Tag des Kaufes, nachdem ich am Vorabend etliche Aufnahmen gemacht hatte, verweigert die Cam unter 7x blinkender roter LED sämtliche Dienste.

Eine Google-Suche ergab, dass dieses 7-fache Blinken ein wohl typischer Panasonic-Fehler ist, der durch alle möglichen Produktgruppen und Geräte hindurch existiert und auf einen erheblichen Defekt eines Boards hinweist.

Als ich mich mit dieser Erkenntnis an Amazon wandte, wurde mir mitgeteilt, Rücksendung nur für Umtausch, keine Reparatur oder sonstiges.

Also wandte ich mich an Ihre Hotline.

So wurde mir eine DHL-Rücksende-Etikette zugesagt.

Allerdings wollte mir partout nicht aus dem Kopf gehen, wie sehr DER Kollege, der meinen Anruf entgegennahm, mit völliger Langeweile und totalem Desinteresse mit mir sprach, bevor er mich mit der Kollegin(!) weiterverband, die letzten Endes meine Daten aufnahm und die Etikette für mich beauftragte.

Dieses kurze Gespräch mit DEM Kollegen war eine UNVERSCHÄHMTHEIT!
Je mehr ich über diese arschige Art mir gegenüber nachdachte und dem klaren Desinteresse, mich als Kunden der Firma Panasonic zu haben geschweige denn zu halten, schrieb ich Amazon an und ging auf das Rücksendeangebot ein.

Ich habe hier mittlerweile eine Gutschrift erhalten und diese, dank Ihrem tollen Call-Center-Agent, in ein Konkurrenzprodukt der Firma Canon investiert, welches nur nennenswert aufpreisiger war, Ihr Einsteigermodell aber in den Schatten stellt. Hierfür vielen Dank! Hätte ich sonst nie bemerkt!

Auch bei einem anstehenden Flatscreen- und Digitalkamerakauf in den nächsten Wochen werde ich dank Ihrem zuvorkommenden telefonischem Servicepersonal die Marke Panasonic mehr als nur ignorieren und von jeglicher Kaufentscheidung ausklammern! Ganz zu schweigen, von den Empfehlungen, die ich von mir geben werde, sollte Ihre Marke in Gesprächen genannt werden.

Ich wiederhole es nochmals: Die Dame, die meine Daten aufnahm, machte einen perfekten Job. Aber der Kollege, der ALS ERSTES mein Gespräch annahm, und mich nach Schilderung meiner Probleme gelangweilt, arschig und aggressiv fragte, was er da jetzt tun solle und sich auch nur widerwillig davon überzeugen ließ, dass ich ihn am Telefon habe und daher NICHT über die Webseite – wozu er mir noch nicht mal klar sagen konnte, WO – selbstständig eine Rücksendung beauftragen werde, zeigte mir eindeutig, was ich als Kunde der Firma Panasonic wert bin.

Danke für diese Erkenntnis. Dieses Telefonat und der Umgang mit den gegoogleten Fehlerberichten und Ihrem Verhalten gegenüber Garantiefällen hat meine Entscheidung zu Gunsten Ihrer Konkurrenz mehr als nur bestärkt.

Lange Rede gar kein Sinn:
Trotz Anrufs und erneuter unfreundlicher Behandlung, obwohl ich nur Kund tun wollte, dass die Rücksendeetikette nicht benötigt wird, ist diese heute angekommen und sofort ins Altpapier gewandert. Mehr wollte ich eigentlich – erneut – nicht los werden.

Steve Schutzbier


Na, auf die Antwort bin ich gespannt – zumindest ist meine Nachricht in voller Länge eingegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.