App und Mac-Software „QuickCal“ – ein Erfahrungsbericht

Ich halte ja sowieso nicht viel von Apple’s „iCal“ / Kalender…. egal, ob auf dem Mac oder auf dem iPhone.

Während auf dem iPhone viele Alternativen zu (teilweise) günstigen Preisen zu haben sind, sieht es auf dem Mac leider eher schlecht aus.

Einer der Gründe, WARUM ich iCal aber nicht so oft nutze, ist der, der langsamen Anwendung und des komplexen Eintragens von Terminen. Aber dann lieg mir „QuickCal“ über den Weg – auch auf dem iPhone… aber nur eins davon ist wirklich gut…

Ich fasse mich kurz. Ich HASSE iCal auf dem iPhone! Apple! WTF!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Schon mal von „Snooze“ auch für Termine gehört? Selbst die rudimentär-schlechten Ansätze unter iOS 6 spotten JEDER grundsätzlichen Terminplanung!!!! Damit ist das iPhone das SCHLECHTESTE Business-Gerät der WELT!!!!!!!!!!!
Aber: Abhilfe in Sicht, es gibt viele Kalender-Alternativen, billig bis teuer, funktionabel bis drecks-stupide, billig bis teuer, nutzlos bis sofort-löschen… aber, immerhin: Abhilfe in Sicht.

Auf dem Mac ist es schwerer, um iCal, oder ab OS X.8 „Kalender“, rum zu kommen. Kaum eine andere Software setzt ohne „Syncrisiko“ nahtlos auf den „Kalender“ auf (der Snooze auch nur durch die unbestimmte „Wiederholen“-Taste kennt)… leider.

Aber, was wirklich der „pin in the ass“ ist, ist die EINGABE von Kalendereinträgen.
Auf dem iPhone nervt mich in iCal das Blättern bis zum Tag oder das (Wurstfinger-)Getippe auf den Wunschtermin. Immer ist was… Abgesehen davon: eine wirklich richtig schnelle App habe ich bisher noch nicht gefunden. Meist müssen in Meetings alle auf mein Steintafeltelefon warten, bis ICH mal den Kalender auf habe… Shame on mine, Mr. Jobs!

Auf dem Mac sieht es da auch nicht besser aus. Warum muss ich eine Doktorarbeit haben, wenn ich all die von Apple vorgegebenen Felder (Ort, Datum, Erst-/Zweitalarm) SCHNELL ausfüllen möchte?

ABER: Da war es, die Lösung für das schnelle Eingeben von Terminen-Probleme: QuickCal (AppStore und MacAppStore).

Ich verrate das Spannendste zuerst: spart Euch definitiv die Kohle für die iOS-App: DA GEHT NIX! UND NIX RICHTIG!


Aber auf dem Mac ist es echt geil!!
Per Tastenkürzel von überall her aufrufen, Eingeben, Uhrzeit anfügen „in “ anhängen – fertig. Schon erstellt und im Kalender!

Das über allem schwebende Fenster ist einfach Hand zu haben, oben die Eigabe, darunter der „Kontrollblick“ – und dann noch die wichtigen Tastaturkürzel – fertig. Also mit ein bisschen ganz einfachem Training ist die Termine einzutragen ab sofort nur noch ein Tastaturkürzel weit entfernt…

FAZIT: Die iOS-App klappt bei mir so gut wie nie. Weder Ort (immer) noch Uhrzeit (meistens) wird korrekt erkannt – dafür sie die neuen 0,89 Euro einfach zu viel.
Die 2,69 Euro für den AppStore bekommen allerdings meine volle Unterstützung!!!! Wer viel mit dem Kalender (trotzdem) arbeitet, kommt über kurz oder lang nicht um QuickCal herum – glaubt mir das.!


NACHTRAG, 02.12.2012:
Ich wurde vom Entwickler darauf hingewiesen, dass es für iOS eine neue Version (1.6) im AppStore gibt.
Diese behebt die von mir kritisierten und angemerkten Probleme (daher gestrichen).

Die Eingabe läuft flüssig und die Angaben werden erkannt und korrekt zugeordnet. Version 1.6 ist ideal, um jetzt auch auf dem iPhone schnell und flüssig Termine einzugeben, ohne sich lange durch diverse Felder zu klicken.

Einzig ein Absturz beim Durchblättern der Terminliste trübte ein wenig meine Anwenderfreunde. Aber ich nutze die App ja nur zum schnellen Erfassen von Terminen, nicht als Kalender an sich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.