McDonalds macht CurryWorscht? Ein Test

OH MEIN GOTT!!!
Der unsägliche unwitzige und so was von out-e Mario Barth macht Werbung für den neuen Versuchsballon von McDonalds, die McCurryWurst…

Also, nachdem der Kerl ja nicht hinter/vor mir in der Schlage stand, gleich mal testen…

Und was kam dabei raus…

So. McDonalds hat also was neues.
Nicht genug, dass ich letztes Jahr in Wien das McNudle-Menü nicht gegessen habe (konnte einfach nen Löffel nicht finden) – nun hat McD-Deutschland die CurryWurst entdeckt.
2,99 Euro mit nem Kaiserbrötchen, 4,99 Euro mit „extra Beilagen“.

Also, ab zum goldenen M und ran an die Worscht.
Für Euch getestet: die McCurry in scharf, mit Pommes und Coke Zero.

Wichtig zu wissen:
Die Portion ist bei weitem nicht so viel, wie die Werbung im TV vorgaugelt.
Die Wurst selber ist das, was man wohl eine feine Brät-Füllungs-Wurst nennen könnte.
Die Sosse oben drüber ist ok, also weder ein Reste-BBC-Geschmack noch das, was die Leute nicht auf McRip oder Western-Burger haben möchten.

Schwach fand ich, nicht zuletzt nach meinem letzten Kantinen-Curry-Wurst-Intermezzo, bei dem mir echt das Wasser aus den Augen tropfte (Dosierfehler, meinerseits, ja ja…), dass die „scharfe“ Version gerade mal ein Minimum an Curry-Geschmack mitgebracht hat. Ich will nicht wissen, wie die „normale“ Geschmacksmischung dann schmeckt…

Fazit:
Für 2,99 Euro mit Brötchen VIEL zu teuer!
Für 4,99 Euro mit Pommes und Getränk preislich ok, aber zu wenig Worscht für’s Geld. Abgesehen davon ist die „scharfe“ Mischung das Mindeste, wer ein bisschen Curry-Geschmack haben will.

Kann man also mal probieren, sollte die aber doch dauerhaft das Sortiment erweitern muss McDonalds echt was am Preis machen…


Na dann: Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.