Mailbox – der ultimative Mail Client?

Apple’s Mail auf dem iPhone und dem iPad ist für die Meisten von Euch Client der Wahl… zum einen, da Apple es verhindert, dass man die vorinstallierten Apps löschen kann (TOLLER WETTBEWERB, APPLE!), zum anderen, da mit Sparrow ein Client auf den Markt kam, den Google mittlerweile übernommen und wohl einstellen wird.
Und dann kam „MAILBOX“ von Orchestra… wie sieht es denn nun aus?

Aber warum eigentlich einen anderen Mail-Client als den von Apple wählen?

Gute Frage, schließlich kann der ja alles… Hoch-und Querformat, HTML-EMails, Ablage quer durch alle Server- und Ordnerstrukturen… Und, was mich persönlich am Meisten nervt, ist die Tatsache, dass Apple es ja nicht zulässt, dass man die unnützen eigenen Apps (Kalender, Passbook, etc.) einfach löscht.

Auch ist der Wettbewerb am Markt nicht so spannend. Mit Sparrow gab es einen guten Mitbewerber – den nun Google geschluckt hat und seitdem ranken sich wüste „der Client wird eingestellt“-Gerüchte. Abgesehen davon hat Apple mit iOS 6 nun auch das nachträgliche Einfügen von Bildern ermöglicht, was DAS Feature von Sparrow war… Dafür konnte der Client, bei all seinen Vorzügen, kein Querformat, was ihn nach zwei Tagen Testphase von meinem iPhone wieder verbannt hat.

Und nun? War es das schon mit freien EMail-Clients für das iOS?
Nein, bei Weitem nicht! Denn da schlummerte noch Orchestra, einigen von Euch vielleicht bekannt durch ihre kollaborativen ToDo-List-App (die SUPER war, aber sich leider nie im Markt durchsetzen konnte… schade…).

Orchestra, mittlerweile von DropBox übernommen, hat hier raffiniert agiert. Große PR-Welle, dann Anmeldung zum Anstehen!
Ja, wirklich: Anstehen! Es gab zu Topzeiten knapp 700.000 hinter mit, bei gut 100.000 vor mir…

Aber dann kam der große Moment. Und damit nicht das komplette Internet zusammenbricht, war für den Anfang, nach dem Anstehen, eben nur GMail möglich.

Die schlechte Nachricht zuerst: Mailbox kann noch keinen Quermodus. Zack, war die App gelöscht.

Die gute Nachricht: Mailbox verfolgt einen wirklich geilen ToDo-Ansatz bei der Bearbeitung von Mails!


Wer SCHNELL über eine Mail nach rechts wischt, archiviert diese Mail, wer langsam nach rechts wischt, packt diese zu den gelöschten Mails.
Das gleiche nach links: schnell wischen bringt den Erinnerungsdialog (oben, gelb) zum Vorschein, wer langsam wischt kann die Mail zu einer der vorgefertigten Listen hinzufügen:


Die App selbst ist komfortabel zu bedienen und passt super in die Plattform GMail. Mittlerweile ist es auch möglich, alle weiteren IMAP-fähigen email-Konten hinzuzufügen. IMAP ist hierbei die Voraussetzung, dass alle Funktionen von Mailbox auch wirklich laufen: auf Listen verschieben, mit Remindern versehen, archivieren, etc.

Die Inbox ist klar strukturiert und funktioniert, wie man es erwartet. In der Schnellübersicht antippen und schon ist man in der Mail. Per App-Interface geht es wieder zurück.
Die Schnellübersicht ist auch die Kommandozentrale, wo schnelles und langsames Wischen die Mails entsprechend einteilt…


Ich für meinen Teil bin begeistert. Intuitiv und einfach, tolle Features.
Einzig schreckt mich die fehlende Querformat-Funktion ab, die sicherlich auch jeder vermissen wird, der mit vielen HTML-Mails zu tun hat… Aber dank einem Austausch auf Twitter ist das Querformat in Vorbereitung für eine kommende Funktion – dann bin ich sofort wieder dabei.


FAZIT:
Im Unterschied zu anderen Alternativen kostenfreier Client. Das Anstellen nervte etwas, war aber zu ertragen! 
Läuft nur, wer IMAP zulässt.
Geiler Ansatz mit ToDo-Funktionen.
Einziges Manko: kein Querformat (bisher).

Ausprobieren lohnt sich – wundert Euch aber nicht, wenn Ihr dann auch plötzlich der Meinung seid, dass Apple’s Mail totaler Mist ist…


Aktuelles Update: Soeben ist ein Update im App-Store erschienen, das erste seit Übernahme durch DropBox… die Warteschlange ist nun weg… also, Testen, Marsch, Marsch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.