UPDATE: neue Geschäftsführung statt bisherige Betrugswarnung!: kaddz.com gehört nicht mehr der unseriösen attrackting AG (Schweiz)!

 

Lang, lang ist es her, dass ich Euch im Januar 2016 im Rahmen einer Betrugswarnung vor der Schweizer Attrackting AG und dem Produkt kaddz, einem Katzen-Tracking-Halsband gewarnt habe. Was in erster Linie der Attrackting AG und deren absolut unseriöse Geschäftstaktiken anging. Vor ein paar Tagen hat mich der neue CEO per email kontaktiert und mich gebeten, diese Warnung mit einem entsprechenden Hinweis zu versehen. Nach einer kurzen Recherche komme ich dieser Bitte nun nach.

Im Januar 2016, nach einer kurzen PayPal-Odyssee und durch Einsatz des Käuferschutzes bin ich der damaligen attrackting AG entkommen, die wirklich jegliche Nebelkerze versuchten, um meine stornierte Bestellung ohne Rückbuchung des bezahlten Betrages abzuwickeln.

Damals habe ich Euch einen Blog geschrieben und vor Halsband der Marke kaddz und eben der „Mutter“, der attrackting AG  gewarnt, ganz eindrücklich.

Seitdem habe ich mich mit diesem Thema und der Firma, geschweige denn dem Produkt, nicht weiter auseinander gesetzt, bis mich die Tage eine email des neuen CEO erreichte, die mich um einen Hinweis, dass die attrackting AG nicht mehr existiert und das neue Management sich mit dem Produkt aber nicht mit den Vorgehensweisen der vormaligen attrackting AG identifiziert, gebeten hat.

Ich habe das kurz vor Euch recherchiert. Hier die Daten von bilanz.ch zum Pleitegeier attrackting AG:

http://www.attrackting.com, http://www.kaddz.com, Gegründet: März 2013, Gründer: Marcel Aeschlimann, Jasper Bouwsma, Steve Henseler, Eric Kuenzi, Gian-Franco Salvato, Marco Savini, Jean-Pierre Vuilleumier, Anzahl Mitarbeiter: 6 in ­Voll- und 6 in Teilzeit, Umsatzziel für 2014: 300’000 Franken, Profitabel ab: 2015.

Nun, so profitabel scheint der Laden mit all seinen Tricks nicht gewesen zu sein, schließlich wurde die attrackting AG im August 2016 geschlossen – auf Grund von, wer hätte es gedacht, Überschuldung.

Nun wurde die Marke kaddz und das eigentliche Produkt, das GPS-Ortungshalsband für Katzen durch die Suchmich GmbH aus Langenbruck unter der Leitung von Tim Moser (Inhaber) und Harriet Moser in der Rolle des CEO übernommen.

Und so kam ich zu einer Mail von Frau Moser, in der ich gebeten wurde, meine Betrugswarnung zu löschen oder zumindest mit einem Kommentar zu versehen – was ich hiermit gerne umsetzen möchte.

Was mich wirklich überzeugt hat, war die folgende Aussage von Frau Moser und die offenen Karten, mit denen sie in ihrer email gespielt hat:

„Da wir uns nicht mit dem Unternehmen Attrackting AG identifizieren, jedoch sehr mit dem GPS-Katzenhalsband KADDZ, bitten wir Sie hiermit freundlich, Ihren Erfahrungsbericht zu entfernen oder mindestens einen Hinweis anzubringen, dass KADDZ nicht mehr unter Attrackting AG weitergeführt wird.“

Auch eine Recherche im Internet konnte mich von diesen Aussagen überzeugen.


Ich ziehe dann also hiermit meine Betrugswarnung zurück und drücke der SuchMich GmbH mit kaddz und allen Modellen, die noch folgen werden, die Daumen, dass der vormalige Eigentümer und seine Machenschaften schnell vergessen werden!

 

Und bei Euch so? Auch Katzen im Haushalt, die gerne mal abends eine Runde streunern wollen, aber nicht dürfen? Schon mal über eine entsprechende Lösung nachgedacht oder bleibt bei Euch die Wohnungstür sicherheitshalber fest verschlossen? Oder mit kaddz und anderen Trackern schon Erfahrungen gesammelt? Begeisterung oder „technisches Misstrauen“? Ich freue mich auf Eure Kommentare hierzu!

 

 


Meinen PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google |

 

Über aviationsteve

Steve ist glücklicher Inhaber eines Diploms (FH) für Betriebswirtschaftslehre sowie einer europäischen Pilotenlizenz und hat breite Branchenerfahrung in den Bereichen Aviation, Vertrieb, Marketing, Kommunikation, Pressearbeit und Social Media. Er schreibt in diesem Blog, den er ebenfalls als PodCast spricht und veröffentlicht, über Technik, Sicherheit, aktuelle Themen und Buzzwords. Einen Schwerpunkt, den er mehr und mehr ausbaut, obwohl der dieses Thema niemals beruflich machen würde, sind Human Relations Themen.

Veröffentlicht am 6. Oktober 2019 in Intelligentes Spielzeug und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: