Recap 2019: Baumwipfelpfad Binz – unbedingt besuchen! (Oder einen weiteren der bundesweit verfügbaren Pfade!)

Urlaub musste endlich sein, dieses Jahr war noch keiner. Da wir aber nur eine Woche für unseren Babymoon freischaufeln konnten und fliegen und viel mit dem Auto fahren aus Sicherheitsgründen ausfiel, fuhren wir mit der Bahn nach Bergen. Und weil wir schon auf Rügen waren, weiter nach Binz. Und auf dem Weg dahin kamen wir an einem Schild vorbei, dass einen Baumwipfelpfad angekündigte. Hier war ein majestätisches Bild von einer futuristisch anmutenden Kugel mit umläufigen Gehwegen zu sehen – also, wo wir schon mal da waren: nichts wie hin!

Hier das Modell im Ausgangsbereich zwischen Cafe und Andenken-Shop... im Original ist es noch viel beeindruckender! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Hier das Modell im Ausgangsbereich zwischen Cafe und Andenken-Shop… im Original ist es noch viel beeindruckender! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Wenn ich nicht gerade selbst am Steuer eines Fliegers sitze, habe ich es ja eher nicht so mit Höhe: schon so manches offene Treppenhaus in der vierten Etage versetzt mich in… „Zustände“. Aber der Baumwipfelpfad hatte mich mit seinem Bild einfach eingefangen. Und so nutzen wir einen Tag unseres Besuches vor Ort um den Pfad ausführlich zu erkunden.

Gleich nach dem Eingang steigt man in einen top gepflegten und gewarteten ersten Pfad - komplett barrierefrei! - Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Gleich nach dem Eingang steigt man in einen top gepflegten und gewarteten ersten Pfad – komplett barrierefrei! – Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Da das Wetter ein wenig tief hängenden Nebel mit sich brachte, haben wir mit keinem großen Andrang vor Ort gerechnet. Aber so kann man sich täuschen! Das Gelände ist, auch wenn die Sicht bei blauem Himmel wunderschön sein muss, bei jeder Wetterlage sehr beliebt. Also: ruhig ein wenig Zeit mit einplanen für die Kassenschlange. In diesem Moment wurde uns klar, warum im „Standardpreis“ von 2,50€ für die Parkkarte gleich zweieinhalb Stunden Parkzeit inkludiert wurden.

Der Eintritt kostet pro Erwachsenem elf Euro (Gruppen– und Familienpreise gibt es auch), alternativ kann man sich gegen Aufpreis auch an eine der diversen Führungen anschließen. Detailliertere Infos bitte auf der Webseite des Baumwipfelpfads Binz nachlesen.

Zahlen, Daten, Fakten - hier die Basics, bevor die Runde los geht! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Zahlen, Daten, Fakten – hier die Basics, bevor die Runde los geht! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Verlaufen? Unmöglich! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Verlaufen? Unmöglich! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Und dann geht es auch schon los. Ich hab das ja nicht so mit der Höhe – aber, der erste Eindruck war überzeugend: Super gut gepflegt, super in Schuss und sehr solide angelegt, der Baumwipfelpfad. Aber zuerst, in Anlehnung, an das „große“, was noch kommt, muss man sich erst mal ein wenig hoch arbeiten.

Gleich nach dem Eingang geht es Runde für Runde höher... / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Gleich nach dem Eingang geht es Runde für Runde höher… / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Und wenn man oben abgekommen ist, wird man mit einem großartigen Ausblick und diversen Stationen, an denen Schilder angebracht sind, die wissenswertes und alltägliches spannend vermitteln, belohnt.

„Ein Baumleben“ – eine von vielen Infotafeln, die einen auf dem Weg über den Baumwipfeln die Umgebung näher bringen / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Und damit den Kids unterwegs Spaß haben, und auch jeder, der seine Höhenangst herausfordern oder nur was für die Gesundheit tun möchte, gibt es ein paar Gleichgewichtsübungen. Kein Muss, man kann diese ohne Probleme umgehen – wer aber will und möchte, kann ein wenig zusätzliches Training einlegen – und da dies in Kooperation mit einer Krankenkasse erstellt wurde, sollte man die keinen Herausforderungen nicht einfach „umgehen“,

...ein bisschen Freiluft-Übungen auf dem Weg - na klar! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

…ein bisschen Freiluft-Übungen auf dem Weg – na klar! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

...und die Übungen gewinnen von Mal zu mal an Herausforderung! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

…und die Übungen gewinnen von Mal zu mal an Herausforderung! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Und weiter geht der Weg zum eigentlichen Höhepunkt, und dieser muss sich auch wieder ein wenig über Höhe, vorbei an informativen Stationen ergangen werden. Und nein – eine Abkürzung ist auf der Strecke dahin nicht vorgesehen.

Ein paar Meter hoch und weit muss es schon sein... / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Ein paar Meter hoch und weit muss es schon sein… / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Um den letzten Aufstieg zu meistern, muss man sich ein Vorbild an dem Baum in der Mitte nehmen: Etappe für Etappe gibt es Informationen über den Baum und sein jahrelanges Wachstum. Besucher, die hier nicht zum ersten Mal kommen, können ein Liedchen davon singen, wie sie ihm Besuch über Besuch beim Wachstum zugesehen haben.

Damit der „Aufstieg“ nicht zu steil und anstregend wird, gibt es nach jedem Halbkreis ein gerades Stück zum Ausruhen, Energie tanken und Vorbereiten auf die nächste „Runde“. Pausen sind hier sehr kurzweilig, da an jeder dieser Station wieder Informationstafeln rund um das Thema Baum, Wald und Natur aufgestellt sind, die zum Lesen und Staunen einladen.

Die Hauptattraktion, von unten: das Leben eines Baumes zum

Die Hauptattraktion, von unten: das Leben eines Baumes zum „erklettern“… / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Erst mal oben angekommen, kann man sich ein Bild der Umgebung machen. Das verwehrte uns ein wenig der Nebel, der sich zwar langsam zu lichten begann, aber die wohl sonst kilometerweite Sicht bis zum Horizont für uns nicht freigeben wollte.

Aber auch der Blich nach unten, und eine Vorstellung, wie hoch der Baum noch wachsen würde, war ein majestetischer Anblick in die umgebende Natur.

Der Blick von oben - ein bisschen geht noch! Schreit nach einem erneuten Besuch! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Der Blick von oben – ein bisschen geht noch! Schreit nach einem erneuten Besuch! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Spannend sind die oben auf der Aussichtplattform angebrachten Orientierungsmarken: neben lokalen Sehenswürdigkeiten und deren Entfernung sind auch Richtung zu weiteren Baumwipfelpfaden angeben – bis runter in den Bayrischen Wald. Kurz gesagt: Binz ist schön und gut gepflegt, aber auch bei Euch um die Ecke kann so ein Pfad sein! Also los, unbedingt besuchen!

Das war es leider schon - unten angekommen, der Blick zurück... bis zum nächsten Mal! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Das war es leider schon – unten angekommen, der Blick zurück… bis zum nächsten Mal! / Bild-Quelle: Steve Schutzbier

Die Zeit war kurzweilig, der Pfad tipptopp in Ordnung und der Trimm-Dich-Pfad originell und die Aussicht super. Auch war die Parkkarte fair bemessen, der Pfad ist in der großzügig bemessenen Zeit, wenn man nicht am Ausgang oder im Informationszentrum, wo auch ein Restaurant ist, hängen bleibt, problemlos machbar.

Wichtig anzumerken: der komplette Weg ist barrierefrei.

Also… worauf wartet ihr noch? Los geht’s!


Meinen PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google |

Über aviationsteve

Steve ist glücklicher Inhaber eines Diploms (FH) für Betriebswirtschaftslehre sowie einer europäischen Pilotenlizenz und hat breite Branchenerfahrung in den Bereichen Aviation, Vertrieb, Marketing, Kommunikation, Pressearbeit und Social Media. Er schreibt in diesem Blog, den er ebenfalls als PodCast spricht und veröffentlicht, über Technik, Sicherheit, aktuelle Themen und Buzzwords. Einen Schwerpunkt, den er mehr und mehr ausbaut, obwohl der dieses Thema niemals beruflich machen würde, sind Human Relations Themen.

Veröffentlicht am 1. März 2020 in Tagtägliches und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: