Ein Aus von YouPorn und Erotik im Internet – solange ihr Euer Alter nicht beweisen könnt? Wie wäre das für Euch…?!?

So geschehen in UK, also, Großbritannien. Also, noch nicht ganz, erst ab dem 15.07.2019 – aber dann wird es ernst! Wer nicht Volljährig ist oder dies nicht beweisen kann, ist raus. Kein YouPorn mehr, kein Pornhub mehr, keine Nackedei glotzen, wann immer man will. Zuerst muss ein Nachweis her, dass eine Volljährigkeit vorliegt. Aber: nicht alle Erotik ist tot – also, was soll das und wie stehst Du zu diesem Thema?

Altersverifikations-Ankündigungs-Banner // Bild-Quelle: https://www.bbfc.co.uk/

Altersverifikations-Ankündigungs-Banner // Bild-Quelle: https://www.bbfc.co.uk/

Ganz in Ernst, das ist kein Witz oder ein verspäteter April-Scherz! Also, so lange es sich die Briten nicht wieder ein paar Mal anders überlegen…! Geplant ist, zum 15.07.2019 die bekannten Porno-Plattformen für den „freien“ Zugriff über das Netz zu schließen. Schließen nun nicht im Sinne von dicht machen, sondern schließen im Sinne von Zugriffsbeschränkungen. Und die britische Lösung lautet: belege, dass du 18 oder älter bist, oder der Spaß ist hier für Dich vorbei.

Das es wirklich ernst ist, merkt man daran, dass das „The British Board of Film Classification„, oder kurz BBFC, mit der Überwachung der Altersverifikation beauftragt worden ist. Vergleichbar ist das BBFC mit der deutschen FSK-Freigabe, der „Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft“.

Überwachung bedeutet: die Seitenbetreiber haben ab Mitte Juli den verbindlichen Job, festzustellen, wie alt Besucher sind und Minderjährige abzuweisen. Das hier, wie bisher bei einigen Seiten, ein Auswahl-Popup zur Einstellung des Geburtsjahrs ausreichen wird, kann wohl stark bezweifelt werden. Wer hat ein Formular dieser Art nicht schon mal (oder niemals?) richtig ausgefüllt – was teilweise an den schlechten Bedienmöglichkeiten liegt… oder so…

Höchstwahrscheinlich wird die aktuelle UK-Kategorie „R18“, für 18 und darüber, speziell mit Erotik und Fetisch, ausgeweitet: aktuell bezieht sich die Einstufung auf Sexshops und Sexkinos, hier werden wohl dann die Porn-Seiten einsortiert. Wichtiger Unterschied zu Deutschland: R18-Produktionen dürfen in UK NICHT per Post verschickt werden!

Britens Digitalministerin rechtfertigt diesen Schritt als erstmalig auf der Welt, was schon mal richtig sein dürfte. Und dann noch mit „privacy reasons“, die einem auf den ersten Blick nicht einleuchten wollen und natürlich mit dem Schutz Minderjähriger vor dem Zugriff auf, na ja, verstörendes Material.

Nochmal zu den Privacy-Gründen: Erotikportale sammeln heute unglaublich viele Daten, wenn sie eine eigene Lösung zum Thema „Altersverifikation“ anbieten. Um dieser Sammelwut entgegenzuwirken und einen einheitlichen, nennen wir es, Standard zu definieren, greift hier die BBFC ein.

An sich ja eine gute Sache, was?

Nein! Aber nicht aus Gründen, an die ihr jetzt denkt!

Es gibt eine handvoll Gründe, die gegen dieses Vorgehen sprechen:

  1. Es trifft nur „offizielle“ Webseiten:
    YouPorn oder PornHub fallen einem als erstes ein, wenn man an Porno-Seiten denkt. Oder die eine oder andere, na ja, „Spezialseite“, die „Berühmtheit“ erlangt hat. Diese Art der Webseiten würden in UK künftig unter dieses „Kontroll-Modell“ fallen. Besuchst du aber einen Aggregator wir z.B. reddit bist du, sofern der Anbieter nicht freiwillig auf eine Kontrolle setzt, raus. Dies gilt auch für breitere Angebote, die wir heutzutage salopp „Social Media“ nennen.
  2. VPN geht immer!
    Wer kennt das aktuell nicht: Games of Throne, neue und letzte(?) Staffel im TV… aber eben nur USA. Also: VPN installiert, USA als Ort eingegeben – und mit gucken.
    Rate mal! Ja, genau! VPN installiert und eben NICHT UK eingestellt und schon bist Du aus dem Verfahren raus.
    Wer bei Google eine harmlose Suche eingibt, findet sofort einen Anbieter, der hier aktuell sehr viel Werbung für diesen Zweck fährt…
  3. Und jetzt der Hammer: Viel Aufwand um nichts!
    Wie ich das jetzt meine?
    Ganz einfach: eine Digitalministerin, eine Organisation, die mit der Kontrolle der Umsetzung beauftragt wird… und trotzdem… ist diese Regelung kein Gesetz! JA! Richtig gelesen! Es ist kein GE-SE-HETZ!
    Ein erstes Bespiel, dass von dieser Regelung ausgenommen ist, ist MindGeek – der Betreiber von Pornhub. MindGeek hat ein eigenes System der Altersverifikation im Einsatz.

 

Stellt sich mir jetzt nur die Frage: Warum der ganze Aufwand? Die „Vorschrift“ ist kein Gesetz, es ist anscheinend irgendwie verbindlich und wird, wohl gegen Strafe, von einer Organisation und keiner Behörde, nun ja, „überwacht“.

Wäre es nicht einfacher gewesen, bestehenden Altersverifikationen ein Maximum an legal sammelbaren Daten zu erlauben und fertig? Das hierbei ein gängiger Standard entshe, der künftig für ein paar Pence gemietet und auf alle Seiten eingebunden werden kann, wäre höher gewesen, als dieses verpflichtend-freiwillige „Du-Du-Du!“-System?!?

Wenn man all diese Fakten kennt, erschließt sich der Aufwand für das alles plötzlich nicht mehr… andererseits: ich sehe schon Merkel, Scholz, Altmaier und eine etliche weitere überflüssige Minister dieses Thema im Bundestag diskutieren. Öffentlich, für alle Altersklassen. Mit dem Ergebnis, dass Merkel nichts sagt, eine unbekannte Justiz- und Verbraucherministerin ein paar warme Worte für ihren Absprung ins EU-Altersvorsorge-Parlament los wird und Altmaier… Na ja, er wird Chancen für die Großindustrie und hoffentlich auch den Mittelstand raus posaunen. Und, wie 14 Jahre zuvor: passieren wird nichts, aber eine Sonderabgabe und ein Nackt-Soli für Kleiderspenden der Hauptdarsteller werden die Steuerlast um weitere 5-15% in die Höhe treiben.

Nun gut, Spaß beiseite: Man steht ein wenig unentschlossen in der Mitte der Pro und Cons der UK-Pläne: sicherlich sinnvoll, aber in der aktuellen Version eher eine Kohl’sche ABM-Maßnahme für nichts. Aber leider nichts, was man in Deutschland nicht schon oft und dauerhaft erlebt hat… also, erst mal eine kleine Pause auf einer Erwachsenen-Seite einlegen…!

 

 

 

 

 


Meinen PodCast abonnieren: | direkt | iTunes | Spotify | Google |

 

Über aviationsteve

Steve ist glücklicher Inhaber eines Diploms (FH) für Betriebswirtschaftslehre sowie einer europäischen Pilotenlizenz und hat breite Branchenerfahrung in den Bereichen Aviation, Vertrieb, Marketing, Kommunikation, Pressearbeit und Social Media. Er schreibt in diesem Blog, den er ebenfalls als PodCast spricht und veröffentlicht, über Technik, Sicherheit, aktuelle Themen und Buzzwords. Einen Schwerpunkt, den er mehr und mehr ausbaut, obwohl der dieses Thema niemals beruflich machen würde, sind Human Relations Themen.

Veröffentlicht am 24. April 2019 in Tagtägliches und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. VPN geht immer … was ein Glück und ich dacht schon ich müsste die Dusch Das Werbung nun in schleife gucken. Aber schon geil wie es langsam zurück ins Mittelalter geht …. dauert nicht mehr lange dann rennen alle mit der Burka rum … Natürlich als Sonnenschutz

    • Ja, in der Hochzeit der Technologie ein Rückschritt nach dem nächsten… Ich habe schon Mal zur Vorsicht in Tontafeln und Botendienste investiert, man weiß ja nie…!😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: