amazon Alexa Echo connect ist da – und so kriegt man das Teil an einer fritz.box zum laufen (Erfahrungsbericht)

amazon Alexa Echo connect ist seit geraumer Zeit nun auch in Deutschland erhältlich. Die kleine Box klemmt sich ans Telefon und ermöglicht, dass man über jedes Alexa-Gerät, das man zu Hause stehen hat, über diesen Anschluss nicht nur von Alexa zu Alexa Video-/Calls- und Nachrichten-„Nachrichten“ verschicken und führen kann, sondern eben auch echte richtige altmodische Anrufe. Mich hat die Einrichtung auf Grund der aktualisierten aber trotzdem sehr spärlichen Anleitung viel Zeit gekostet, bis ich es endlich hin bekommen habe – und das „wie“ will ich daher mit Euch teilen. Konkret: Glasfaser-Anschluss mit Telefon over Internet und einer fritz.box 7490 – so klappt die Einrichtung und der erste Call (und die erste Ernüchterung!)!

...endlich brennen alle Lichter am echo connect und es geht... aber... ein langer Weg und enttäuschende Sprachqualität!

…endlich brennen alle Lichter am echo connect und es geht… aber… ein langer Weg und enttäuschende Sprachqualität!

Endlich da! Endlich auspacken! Endlich anschließen… doch halt… eine aktualisierte Mini-Flyer-Anleitung, die auf eine Aktualisierung verweist. Eine email, mit einem schnellen Video für die Installation. Und trotzdem hat es mich über eine Stunde gekostet, bis das connect endlich reagiert hat.

Um Euch diese Zeit zu ersparen und eine erfolgreiche Installation im ersten Anlauf zu gewährleisten, folgen meine final-erfolgreichen Schritte. Achtung: ich habe eine fritz.box 7490 im Einsatz und beschreibe daher die Schritte rudimentär, ohne Details aus dem Menü meines Routers. Solltet ihr einen anderen Hersteller haben, guckt doch mal, wie da so die Einstellungen heißen und umgesetzt werden müssen.

Doch zunächst: wie man es NICHT macht – der viel zu kurzen Anleitung folgen und den ersten kapitalen Fehler begehen: Der große verlockende Telefon-Doppelstecker! Schließlich sagt die Anleitung: Stecken Sie das Echo Connect dort an, wo Sie Ihr Telefon anschließen würden. Und schon macht der Doppelstecker Sinn! DSL-Router-Stecker raus, Doppelstecker rein, unten Kabel für den Echo Connect eingeclipst und hinten wieder den fritz.box-Stecker dran. Dieser kapitale Fehler kostete mich knapp 45 Minuten.

Warum?
Nun: mein Router hatte kurze Zeit später wieder Internet. Auch der Connect zeigte eine Verbindung an – aber nur kurz. Blöd, wer an einem „digitalen Voice over IP“ (VoIP) – Anschluss ein analoges Gerät direkt anschließen will.

Kurz gesagt: ich habe gute 45 Minuten, inklusive zweifachen Geräte-Reset, versucht, das Connect mit meinem WiFi zu verbinden – immer Fehlanzeige. Aber… ich habe den Fehler nicht durch logischen Nachdenken gefunden – sondern durch die Tatsache, dass dieser riesen Doppelsteckerbuger meinen Saugroboter bei der Fahrt am nächsten Tag erst zu einer kurzen Zerstörung des Steckers und dann einem „Kabelfrass“ verführt hätte.

Daher baute ich wieder „rück“: Alle Stecker und Kabel raus, Router-Kabel wieder in die Dose an der Wand… und nun… das Teil direkt mit dem Router verbinden. Bei der fritz.Box gibt es vier analoge (2x Telefonstecker, 2x Mini-Clip-Stecker) und einen S0-Stecker, der aber wie die Miniclip-Stecker aussieht, aber nur digitales ISDN bedienen kann. UND ZUSÄTZLICH muss man über das Menü der fritz.box den gewünschten Anschluss erst „belegen“, also die grundlegende Funktion und die gewünschte Rufnummer „aktivieren“.

Und siehe da: plötzlich konnte das Connect nicht nur mit der orangen WiFi-Lampe blinken, nein, es konnte wirklich auch die beiden Telefon- Upload- und -Verbindungs-Leuchten aktivieren. Und schwupps, kam ich in der App bei dem Schritt, in dem ich händisch mein eigenes zu-Hause-WiFi verbinden sollte, weiter.

Wer sich hier noch nicht abgekämpft hat und jetzt nur Fragezeichen sieht, in kurz:
Wenn Du Deinen Router DIREKT in die Telefondose steckst, hast Du einen VoIP-Anschluss und kannst das Connect nur korrekt in Betrieb nehmen, wenn Du es direkt an Deinem Router betreibst. Dann wirst Du viel von dem, was ich in der Alexa-App auf dem Handy erlebt habe, nie groß sehen – was kein Verlust ist, glaub mir!

Also nochmal: Echo Connect MUSS, egal wie verlockend die mitgelieferten Stecker wirken mögen, an die Router-Buchse – und nicht an die Telefondose an der Wand!

Und wenn dann alles geht, der Connect im WiFi hängt – kommt sein erstes Update. Dafür könnt ihr Euch die fünf Minuten, die die App als Zeitdauer vorschlägt, wirklich auch Zeit lassen, da der Neustart des Geräts auch noch ein bisschen dauert.

Dann aber nur noch, und jetzt sehe ich kritische Blicke, das Telefonbuch des Handys auf amazons Alexa-Server importieren, und schon kann es los gehen.

Eingehende Anrufe werden mit Name angesagt, ausgehende könnt ihr, wenn mehrere Nummern angelegt und individuell gepflegt wurden, durch „Irrenhaus, Mobil“ auf dem Handy und durch „Irrenhaus, Home“ auf dem Festnetz anrufen.

ACHTUNG: seid bei diesen Tests vorsichtig, dass die RICHTIGE Nummer angerufen wird! Während die meisten Telefonanschlüsse bei Festnetznummern eine Flat bieten, kann ein Handynetz schnell mal einen zweistelligen Centbetrag kosten – für ein „Ist nur ein Test, bis später!“.

Mein erster Eindruck:
Das Gerät ist ordentlich, die Verpackung sehr gut. Die Anleitung(en), egal ob alt oder das neu gedruckte Update, lassen sehr zu wünschen übrig. Ohne eine gewisse Technik-Affinität ist hier keine Inbetriebnahme möglich. Besonders witzig finde ich den Hinweis, dass es über den Chrome auch auf dem zu-Hause-Rechner möglich ist, das Echo-Gerät einzurichten… Doppel-WiFi-Ethernetkabel-Betrieb, hat das sonst noch jemand? Also! Handy oder Tablet benutzen!

Wenn es läuft holt es sich ein erstes Update: löblich und nervig. Ich will es endlich testen und nicht warten! Aber: hier kommen die aktuellen Produktverbesserungen! Unbedingt mitnehmen!

Dann: erster Call. Ich habe ja ein paar Alexa rum stehen, also: Rufe Mutti zu Hause an. „Mutti mobil wird angerufen“. Trefferquote: seichte 50%. Erst mal in der Alexa-App nachsehen, ob der Kontakt richtig gesynct wurde. Dann: Rufe Mutti zu Hause an. Rückmeldung: „Rufe Mutti an“. Ich werde nervös. Schon wieder Handy? Ein teurer Probeanruf? Meine erste Frage, als meine Mutter abhebt: habe ich Dich auf Handy oder zu Hause – PUH! FESTNETZ! Das wäre also verbesserungswürdig.

Auch eine Überarbeitung wert: Ich habe mich wohl unglaublich leise und weit weg angehört – erst als ich quasi direkt in das Alexa mit leicht erhobener Stimme gebrüllt habe, wurde ich von meinem Gegenüber als „akzeptable Lautstärke“ bezeichnet.

Einen eingehenden Anruf als Test 2 an diesem Abend konnte ich nicht ausprobieren, da das Echo erst den Klingelton abgespielt hat, als bei meiner fritz.box bereits der Anrufbeantworter ansprang… also… bleibt dran, ein ausführlicher Test kommt noch!

Mein Eindruck nach Installation und ersten Testanruf:
Ich glaube nicht, dass das Echo Connect bei mir bleiben wird. 40€ für die Tatsache, dass ich ein Alexa-Gerät lauthals anschreien muss? Da hat Telefon oder Handy die Nase vorne. Auch die vielen „Missverständnisse“ bei der Nummernwahl – viel zu aufwendig. Und die Installation: da muss eine bessere Doku her, auch mein Blog ist viel zu kurz, für jemand, der nicht weiter kommt und so wie ich, erst mal 45 Minuten mit wildem Probieren versucht.
Was mich aber am meisten enttäuscht: Wenn ich per Drop-In Nachrichten verschicke oder (Video-)Calls starte, bin ich, auch bei freier Bewegung im Raum, einfach verdammt gut (wenn auch leiser werdend) zu verstehen. Und bei einem Telefonanruf muss ich so laut brüllen, dass mein Nachbar theoretisch meine Mutter anrufen und ihr alles „zurufen“ kann, was ich in meine Alexa-Lautsprecher-Box schreie? Nein, das überzeugt mich aktuell so gar nicht! Aber: ich werde es das Wochenende noch umfangreich testen – wer seine Festnetznummer los werden möchte für einen kurzen Anruf, melde sich bei mir!

Gut is‘: Der Preis, die problemlose Funktionalität mit allen (bestehenden) Amazon Alexa-Lautsprechern.

Da geht noch was: Die Anleitung. So kriegt man das Gerät nie zum Laufen! Und: Die Gesprächsqualität. Tarzan hätte seinen Spaß daran, ich eher nicht. Und dann noch: der Preis – zu hoch, für „Schreien in der Alexagruppe“- um vom Gegenüber verstanden zu werden.

Steve’s Machtwort: Tendiere aktuell zur Rücksendung. Mehr dazu nach dem kommenden Wochenende.

Hintergrundinfos: Das aktuell mit 3,5 Sternen bewertete Gerät kann für knapp 40€ mit sofortiger Lieferung (prime!) bei amazon.de bestellt werden. Voraussetzung: Telefon- und Internetanschluss und mindestens ein Echo-Gerät (oder ein Handy mit Echo-App, das als Alexa-Gerät dient).

Und bei Euch so. Haben wollen oder lass-mich-in-Ruhe? Habt ihr schon ein, wie ist Eure Zufriedenheit? Oder bist Du der halbe Stern bei amazon? Ich freue mich auf Eure Kommentare!!!

 

 

 

 


Meinen PodCast abonnieren - oder bei itunes abonnieren!

 

Über aviationsteve

...eigentlich bin ich ganz anders, ich komm' nur so selten dazu... Private Pilot, AZF included.

Veröffentlicht am 19. Oktober 2018 in amazon, Intelligentes Spielzeug und mit , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Hallo aviationsteve,
    am 23.10.18 habe ich mir den Echo Connect bei Amazon bestellt den ich dann auch am 25.10.18 dann bekomme hatte .In der Zeit vom 23.10,-25.10.18 habe ich mehr Fach den AVM Support Berlin angerufen in zusammenarbeit mit den Avm Berater bin ich zu dem entschluss gekommen das der Echo Connect direkt an die Fritzbox 7560 Fon 1 RJ 11 (Rückseite der Fritzbox kommt ) . Als ich dann den Echo Connect mit dem Strom Verbunden hatte leuchtet alle Connect LEDs kurz auf und die WLan orange . Darauf ging ich in die Alexa App Android (mit App Update vom 24,10.18) startet dort den Einrichtungsvorgang und an der stelle wo ich das Wlan mit dem Conncet verbinden musste und wieder in die Alexa zurück kam Startet der Vorgangen wieder von vorne .Forstiert habe ich dann Amazon angerufen und das Echo Support Team sagte mir ich solle den Conncet zurück setzten und es noch mal versuchen .Zur Sicherheite habe ich aufen Leptop die Webseite alexa.amazon.de auf gerufen und siehe da dort ging die Anmeldung super und sogar das Wlan hin und her ging auch super .
    Dann habe ich auch das Problem mit der Kontakt Verwaltung den in alexa.amazon.de sehe ich die Meldoung das ich 100 Kontakte in der Alexa Cloud habe die aber in der Alexa App verwalten kann wo ich nur meine Kontakte sehen die auch einen Echo haben !
    Um sicher zu stelllen das der Alexa Dot nur Festnetztnummer anruft habe ich die Wichtige nummern noch mal in alexa.amazon.de eingeben .Zusätzlich habe ich in der Fritzbox 7560 die Mobilfunknummer gesprert (Tipp von AVM )denn sonst bedankt sich meine Anbieter für 1 min Handy 20 cent bei mir . Festnetz anrufe ist mit in meinem DSL Vertrag als Flat !
    Dann der erste Anruf mit der Anweißung Alexa rufe Amazon Hotline an (DOT+CONNECT+FRITZBOX) da das selbe Gespräch mit der Lautstärke war fand der Echo Support Mitarbeiter herraus das es nur die möglichkeit gibt am Dot selber +/- Tasten zudrücken weil Alexa die Anweißung Lautstärte Hoch/Runter(Beispiel von Amazon Anweißungsanleitungen bei Hilfe vom Connect ) immer mit dies kann ich noch nicht das lerne ich sicherlich bald .Denn wenn ich Alexa sage Laut/Leise bezieht sie das auf die Eigene Stimme oder spielt Musik lauter ab nach einem telefonat .
    Heute am 7.11.18 ca 2 Wochen Echo Conncet und meheren Hilfe Anrufe bei Amazon hört meine Alexa auf rufe xy an,leg auf ,nimm Anruf an(nimm ab und wenn ich bei Servicehotlines anrufe wo man Taten drücken muss um weiter zu kommen sage ich einfach Alexa drücke 1/Drücke Taste 1 !
    Gerade von Amzon hätte ich mehr Einrichtungsinfos gewünscht aber nicht so eine Anleitung wie bei Conncet ist die kann bis auf den Lieferumfang und die Conncet Anschlüsse in den mühl werden .
    Zum Ausprobieren kannst du mir per E-Mail raphael.a@online.de Deine Festnetznummer schreiben ?
    LG Raphael Ament

    • Hallo Raphael!
      Freut mich, dass es bei Dir, wenn auch nur über ähnliche Umwege, die auch ich hatte, mit der Anmeldung und der Einrichtung geklappt hat.
      Danke auch für all die Details, die sind sehr hilfreich, da sie ein wenig tiefer gehen, als das, was ich an Schritten machen musste – vor allem ist mein Echo Connect mittlerweile ja wieder zurück gegangen…

      Mit Festnetz kann ich leider nicht mehr dienen, da ich rund um meinen Echo Connect-Kauf bei SipGate eine kostenlose Testphase mit einer Festnetznummer gestartet hatte, aber auch hier nicht 100%ig überzeugt war – daher nur noch Handy hier! 😦

      Aber ich sehe schon: Du hast Dich mit dem Connect gut angefreundet, hast Du von der Hotline alle Infos geholt und, ganz meiner Idee folgend, die Namen nochmals separat erfasst. Guter Hinweis, in der fritzbox die Handynummern-Anwahl zu deaktivieren, da habe ich gar nicht dran gedacht!

      Viel Spaß und viele erfolgreiche Telefonate über das Connect wünsche ich Dir! Halte mich und alle Mitleser gerne auf dem Laufenden, wie und was Du mit dem Gerät noch so rausfindest und wie es sich im „Langzeittest“ bewährt!

  1. Pingback: Es ging schneller als erwartet – das amazon Alexa Echo Connect… ging heute zurück! | | ichbindochnichthierumbeliebtzusein.com |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: