GooglePay – vom Start bis heute… mein Zwischenfazit (mit ein bisschen Auslandserfahrung)!

Am 26.06.2018 diesen Jahres startete, wenn auch Jahre zu spät, endlich #GooglePay auch in Deutschland. Viel Paukenschlag, war Google doch zur Abwechslung von den US-Tech-Giganten wirklich der erste, dem es lückenlos gelang, sich in Deutschland „zu integrieren“. Aber… ist dem wirklich so? Und wer akzeptiert GooglePay? Ist es sicher? Und wie kann ich es nutzen? Fragen über Fragen, hier ein paar Antworten…

GooglePlay: Nur mit einer Hand-voll Kreditkarten machbar...

GooglePlay: Nur mit einer Hand-voll Kreditkarten machbar…

Zunächst die technischen Voraussetzungen: ein, bevorzugt aktuelles Android-Telefon eines beliebigen Herstellers – welches NFC unterstützt. Nur diese Technik, die auch den Chips auf den Kreditkarten entspricht, ermöglicht „kontaktloses“ Bezahlen!

Und nun wird aus dem grenzenlosen GooglePay plötzlich eine immer noch geschlossene Veranstaltung: Nur die folgenden Kreditkarten der folgenden Banken funktionieren aktuell (Stand Ende OCT2018, Quelle: https://support.google.com/pay/answer/7644809)

2018-10-29_10h50_23

Also: FÜNF ANBIETER! Bis auf PayPal, der vor knapp drei Wochen erst leise, dann mit einem kurzen PR-Feuerwerk hinzu kam, KEINE ÄNDERUNG!
Eher im Gegenteil: Die Sparkasse hat ihr eigenes „digitales“ System der Bezahlung auf den Weg gebracht, PayBack verstärkt die Werbung für das proprietäre System „P-Pay“ oder wie auch immer sie es aktuell nennen… und ApplePay? Vor vier Jahren bereits in den USA gestartet, wartet man in Deutschland immer noch auf den Marktstart… immer wieder mehren sich die – bisher – haltlosen Gerüchte, man würde „demnächst“ starten… warten wir es ab!

Also: Du hast ein passendes NFC-fähiges Android-Handy, hast die GooglePay-App installiert und mit viel Glück einen Anbieter, der mitmacht. Deine Karte ist registriert und als Standard-Zahlungsmittel eingerichtet… dann raus auf die Straße mit Dir, wir kurbeln gemeinsam die deutsche Wirtschaft an… doch… Moment… Google listet ja auch nur eine oder zwei Hand-voll Partner auf der Seite auf… wirklich?
Ja, Google listet Aldi Süd, Lidl und noch ein paar prominente Namen auf der Seite. Aber, kleiner mehrfach-umfangreich-getesteter Tipp (mit ein wenig Technik-Know-how): Google bildet ja nur in anonymisierter Form Deine hinterlegte Kreditkarte ab. Und dass per kontaktloser Zahlung. Also… warum sollte die Karte NUR bei den Partner funktionieren, wo doch landauf-landab in Deutschland überall die kontaktlosen Terminals den Siegeszug im Einzelhandel fortsetzen?
Ja, Du denkst richtig: Du kannst WIRKLICH an JEDEM Kontaktlosterminal zahlen, dass die von Dir hinterlegte Kreditkarte unterstützt. Meine Standardfrage, bevor ich das Handy auflege: „Nehmen Sie auch Kreditkarte?“.

Also: kurze Zusammenfassung:

Vorbereitung:

  • NFC-fähiges aktuelles Google Handy
  • GooglePay-App installiert und eine der wenigen Partner-Kreditkarten Dein Eigen nennen
  • Zahlungen ÜBERALL möglich, wo kontaktloses Zahlen mit Deiner hinterlegten Kreditkarte möglich ist.
  • That’s it! Es ist wirklich so einfach!

Und das beste: GooglePay benötigt nur das manuelle Einschalten des Handys. Ein Entsperren oder gar öffnen der App ist nicht nötig, das passiert automatisch beim Bezahlvorgang!

Auch habe ich irgendwann mal gelesen, dass man Zahlungen ab einer gewissen Höhe durch Eingabe der PIN bzw. durch Fingerabdruck (ich sagte ja, aktuelles Android Handy!) oder eben Entsperren des Geräts, verifizieren muss… dies ist bei mir in den fast fünf Monaten noch nicht einmal vorgekommen… obwohl ich Cent-Beträge genauso wie mehrere hundert Euro schon auf diese Weise bezahlt habe.

 

Und nun zu meinen Erfahrungen:

In Deutschland ist die Dichte von kontaktlosen Zahlungsterminals mittlerweile unendlich. Bahnhöfe. Supermärkte. Lokale. Überall gibt es diese Lösungen. Allerdings: nicht überall klappt die Kreditkarte! Manche nehmen nur den nicht-aussterben-wollenden Begriff der „EC-Karte“ (die es nicht mehr gibt!). Das erklärt auch, warum die neuen alternativen Visa- und MasterCard-„EC“-Karten größtenteils in der freien Wildbahn nicht für die Bezahlung klappen… aber ich schweife von GooglePay ab.

Ich weiß, dass es bei der Post nicht klappt. Post hat zwar kontaktlos (oder „tap“, wie es weltweit heißt), akzeptiert aber keine Kreditkarten. Auch klappt es bei Aldi,Lidi&Co nicht, wenn man Geld parallel dazu abheben möchte – da hier auch nur eine „EC“-Karte akzeptiert wird.

Und sonst?
Wenn man nicht, so wie es mir immer bei Kasse 3 im örtlichen Aldi gelingt, das Zahlterminal RESTLOS abstürzen zu lassen: keinerlei Probleme! (Kleiner Hint: Das Terminal hat HINTEN einen gummierten Reset-Knopf, den man mit einem Kugelschreiber drücken kann. Nach dem Neustart erneut auflegen – erledigt. Zeitdauer dann aber auch mal zwei Minuten)

Aber stellt Euch auf kurze technisch-interessierte Diskussionen danach ein (selbst bei dm – da PayBack wohl einen QR-Code zum Abscannen hat und nicht per „tap“ funktioniert). Aber: es klappt!

Und in Europa: Tap vorhanden? Dann könnt ihr Euch zu 99% sicher sein, dass es läuft (1%, falls die Online-Verbindung mal tot oder das Gerät defekt ist, ja ja, beides kommt vor!). Da Visa und Master hier zusammen bei über 100% Marktanteil (ich scherze!) liegen, klappt GooglePay hervorragend!

Und, jetzt die Frage der Fragen: Ausland. Und ich bin mit meinem Handy offline? Kann ich dann zahlen?
Ja… zumindest ein paar Mal! GooglePay legt, z.B. auch für den Funkloch-Lidl im Bahnhof Altona, immer ein paar interne „bezahl-fertige“ Codes ab (nagelt mich nicht fest, es müssten sechs bis zehn sein), die offline problemlos abgerufen werden können. Erst wenn die durch sind – dann endet das GooglePay-Vergnügen bis zum nächsten WiFi oder Hotel-Internet.

Apropos Ausland: zu meinen USA-Erfahrungen (sehr enttäuschend, kaum tap) als auch Kanada (besser, aber auch nicht überall tap vorhanden), gibt es einen eigenen BlogPost. Und wenn ich tap schreibe, meine ich: GooglePay, klar.

Apropos: Auch in den USA scheint ApplePay bei weitem nicht so verbreitet zu sein, wie die klassische Kreditkarte oder eben „tap“. Auf einer Tour von amazon-City Seattle bis zur kanadischen Grenze, konnte ich gerade mal eine Hand voll Läden mit dem entsprechenden Aufkleber an der Tür ausmachen… da ist wechat und alipay weiter verbreitet als Apple… und GooglePay… im eigenen Heimatland…

Für China bin ich leider zu spät! Als ich vor ein knapp zwei Jahren da war, hatte meine Kreditkarte zwar NFC – aber der Chip selbst war noch unaktiviert… da er in Deutschland noch keine Verwendung fand… der Taxifahrer war nicht sehr begeistert von mir… (und ich von meiner Bank, hatte ich doch EXTRA nach Freischaltung für Asien gefragt!)

 

Da der Post nun länger geworden ist, als gedacht, fassen wir es nochmals kurz zusammen:

Du hast ein NFC-fähig Android-Handy, eine Kreditkarte der wenigen Partner-Banken und die GooglePay-App installiert. Dann raus und ran an ALLE kontaktlosen Zahlautomaten, die Kreditkarte akzeptieren: ein jeder wird dir wohl gesonnen sein!
Sollte mal einer abstürzen: Reset drücken, warten, erneut machen: läuft.
Im EU-Ausland wird es, auf Grund der Verbreitungsdichte von Visa und Master noch einfacher: Hier kannst Du quasi überall zahlen.
Und im Land der Kreditkarten: Da ist die USA echt Entwicklungsland. Chip stecken ist die neueste Methode, sonst zieht man zu 99% überall den Magnetstreifen durch. Dafür wird es in Kanada schon wieder einfacher, wenn auch bei weitem nicht in dem EU-Umfang.

Eine Zahlung verweigert wurde mir seit Nutzung von GooglePay noch nie. Und außer dem einen Zahlgerät bei Aldi (das mittlerweile getauscht wurde und nun auch wieder tadellos geht) hatte ich auch nie Probleme. Wie gesagt: Der Laden nutzt kontaktlos und nimmt Master/Visa: Viel Spaß beim Zahlen mit GooglePay.

 

 

 

 


Meinen PodCast abonnieren - oder bei itunes abonnieren!

Über aviationsteve

...eigentlich bin ich ganz anders, ich komm' nur so selten dazu... Private Pilot, AZF included.

Veröffentlicht am 30. Oktober 2018 in Android, Geld, Google, Handy, Intelligentes Spielzeug und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: